Verkaufshotline GESCHLOSSEN
Vermietungshotline GESCHLOSSEN
Home Blog
Marbella Immobilienmarkt Bericht 2021

Marbella Immobilienmarkt Bericht 2021

22.07.2021

Von Christopher Clover, Geschäftsführer von Panorama Properties, dem ältesten Immobilienbüro in Marbella. Christopher Clover schreibt bereits seit 51 Jahren über den Immobilienmarkt von Marbella. 

Die Welt hat sich seit Beginn des Jahres 2020 unerwartet und dramatisch verändert. Die meisten Menschen sind sich bewusst, dass wir in vielerlei Hinsicht nicht mehr zu dem Leben zurückkehren werden, das wir bisher kannten.

Aufgrund des besonderen Charakters der Covid-Krise und trotz der schrecklichen Verluste an Menschenleben, der schwerwiegenden Auswirkungen auf Unternehmen, die nicht öffnen konnten, und der schrecklichen Schäden für das Gastgewerbe, die durch die in fast allen Ländern der Welt verhängten Abriegelungen verursacht wurden, hat der gehobene, luxuriöse Immobiliensektor nicht nur überlebt, sondern floriert. Covid hat ganz einfach verändert, wie und wo wir leben wollen.1

Das obere Ende des Marktes ist aktiver als je zuvor

Seit dem 21. Juni 2020, als die Sperre in Spanien aufgehoben wurde, hat es im vergangenen Jahr unerwartete, ja außergewöhnliche Verkaufsaktivitäten gegeben. Im Jahr 2021 hat sich das Luxussegment des Marktes (d. h. Immobilien mit einem Preis von über 1 Mio. EUR) Monat für Monat auf ein Aktivitätsniveau beschleunigt, das wir in unserer Geschichte noch nie erlebt haben. Das obere Ende des Marktes hat nicht, wie von den meisten erwartet, gelitten, sondern ist über alle Erwartungen hinaus gediehen.2

Die gestiegene Nachfrage hat ein geradezu frenetisches Niveau erreicht und ist eine direkte Folge der Coronavirus-Pandemie, wie unsere eigenen Statistiken und die der meisten anderen auf das obere Ende des Marktes spezialisierten Immobilienagenturen bestätigen. Die Tatsache, dass dies trotz der Mobilitätsbeschränkungen zwischen den europäischen Ländern und sogar zwischen den Gemeinden in Spanien geschehen ist, lässt uns glauben, dass diese Kaufwelle erst am Anfang steht und ein hervorragendes, positives Zeichen für den Markt ist, der in den nächsten Monaten mit der weiteren Lockerung der Reisebeschränkungen kommen wird.

"Die Verkäufe im Luxussegment (über 1 Million Euro) haben sich auf ein Niveau beschleunigt, das wir in unserer Geschichte noch nie erlebt haben"

 

Vergleicht man die Verkaufsaktivität im ersten Halbjahr 2021 mit dem ersten Halbjahr 2019 (vor Covid), in unserer eigenen Agentur:

  • Die Anfragen von potenziellen Käufern sind um 154,4 % gestiegen.
  • Die Anzahl der Verkäufe (abgeschlossene und in der Abwicklung befindliche Verkäufe) ist im gleichen Zeitraum um 68 % gestiegen.
  • Die durchschnittlichen Verkaufspreise der von unserer Agentur verkauften Immobilien sind um 107,5% gestiegen, wobei die Verkaufspreise von 400.000 € bis zu 10 Millionen € reichen.

Und das alles bei einer stark gesunkenen Zahl ausländischer Besucher und einer Einschränkung der Freizügigkeit!

Warum hat Covid den Verkauf von Spitzenimmobilien beschleunigt?

Die Tendenz zu verstärkten Investitionen in das obere, luxuriöse Segment des Marktes ist kein Phänomen, das es nur in unserer Region gibt: Vermögende Privatpersonen sind weltweit führend bei Immobilieninvestitionen.3 So sind beispielsweise New Yorker Führungskräfte, von denen viele seit über einem Jahr von zu Hause aus arbeiten und meist in Wohnungen leben, zu dem Schluss gekommen, dass "zu Hause" eigentlich überall sein kann, und so sind sie in Scharen nach Südflorida geströmt, angezogen vom wärmeren Wetter und den geräumigeren Häusern mit Terrassen und Gärten.4 Tatsächlich sind so viele Angestellte und Mitarbeiter von Goldman Sachs nach Florida gezogen, dass das Unternehmen erwägt, ein Büro in Miami oder Fort Lauderdale zu eröffnen, um sein Team zu unterstützen.5 Andere Artikel sprechen von einem Super-Immobilienboom in Miami, der historische Ausmaße angenommen hat.6 Landhäuser in England verkaufen sich wie warme Semmeln.7 Premium-Immobilien auf Mallorca boomen, die Verkäufe sind einigen Agenturen zufolge um über 80 % gestiegen.8

"Die Tendenz zu verstärkten Investitionen in das obere, luxuriöse Segment des Marktes ist kein Phänomen, das es nur in unserem Gebiet gibt"

 

Es gibt noch weitere Gründe, warum der Markt in Marbella so stark bleibt:

 

  • Trotz der Tatsache, dass Marbella traditionell ein Zweitwohnsitz ist, ein Pionier im "Residenztourismus", haben wir festgestellt, dass viele derzeitige Eigentümer beschlossen haben, ihren Zweitwohnsitz in einen Hauptwohnsitz umzuwandeln, indem sie mehr Zeit hier verbringen.
  • Die andalusische Regierung hat die Grunderwerbssteuer um bis zu 3 % auf pauschal 7 % gesenkt und die Stempelsteuer von 1,5 % auf 1,2 % als vorübergehende Maßnahme bis Ende 2021 gesenkt, wobei die Möglichkeit besteht, diese Senkung in Zukunft zu verlängern. Die Erbschafts- und Schenkungssteuer wurde bereits im April 2019 praktisch abgeschafft, was Andalusien zu einer der steuerfreundlichsten Regionalregierungen Spaniens macht. Weitere wichtige Steuersenkungen stehen zur Genehmigung durch die Regionalregierung an. Diese Steuersenkungen werden die Zahl der Käufer in der Region garantiert erhöhen.9
  • Die Hypothekenzinsen sind nach wie vor auf einem historischen Tiefstand: Selbst vermögende Privatpersonen, die in der Region Immobilien kaufen, nutzen diese niedrigen Zinsen, da sie durch Investitionen in ihr eigenes Unternehmen viel mehr Geld verdienen können als die Hypothekarkosten. Dies gilt nicht nur für unsere Region, sondern für das ganze Land: Der Monat März 2021 schloss mit einer 10-Jahres-Höchstzahl an Hypotheken, die in diesem Monat vergeben wurden.10 Nach Angaben von Bankinter würde eine 15-jährige Hypothek, die ein in Spanien ansässiger Bürger im Juni 2021 aufnimmt, in etwa folgende Zinssätze aufweisen: Fester Zinssatz: 1.30 %. Variabler Zinssatz: erstes Jahr: 1,75 %, in den Folgejahren Euribor (derzeit negativ -0,485 %) + 0,99 %. Gebietsfremde zahlen einen festen Zinssatz von 2,25 %, einen variablen Zinssatz: erstes Jahr: 2,50 %, in den Folgejahren Euribor + 1,75 %.
  • Aus dieser Zunahme der Immobilienkäufe seit Beginn der Pandemie ergibt sich noch eine weitere interessante Schlussfolgerung: Der Erwerb von Immobilien wird weltweit als "sicherer Hafen" in diesen unsicheren Zeiten angesehen, und zwar zweifellos mehr als Aktien oder viele andere Anlagemöglichkeiten. Und natürlich auch als eine primäre Investition in die Lebensqualität, die sich viele heute leisten können.11 

"Der Kauf von Immobilien wird weltweit als "sicherer Hafen" angesehen"

 

Marbella ist für Käufer besonders attraktiv, weil es die Hauptstadt der Qualitätsimmobilien und des Lebensstils an der Costa del Sol ist und eine volle 12-monatige Saison bietet, wie es sie in keiner anderen Stadt im Mittelmeerraum gibt. Die Stadt verfügt über ein geringes Bauvolumen, hervorragende Sport- und Golfanlagen (allein in der Provinz Málaga gibt es 52 Golfplätze)12 und eine erstklassige Infrastruktur und Dienstleistungen. Ein weiteres Beispiel für einen qualitativ hochwertigen Service, wie ein aktueller Savills-Blog zeigt: Marbella rangiert bei der Internetgeschwindigkeit auf Platz 7 aller erstklassigen Freizeitdestinationen.13 Und jetzt bietet Marbella einige der besten Immobilien der Welt zum Verkauf an.

2021: Investoren mit Blick auf die Zukunft, die Wirklichkeit geworden ist

Der Markt in der Region Marbella begann sich 2012 von der Krise von 2008 zu erholen und verzeichnete einen starken Anstieg der Käufe aufgrund des großen Nachholbedarfs, nicht nur von normalen Endverbrauchern, sondern auch von allen Arten von Bauträgern, vom einzelnen Bauträger, der ein Haus renoviert oder baut, über Gruppen von fünf oder zehn Villen bis hin zu großen Investitionen, darunter Apartmentprojekte und Gated Communities, bei denen die Bauträger große internationale Fonds waren, die zum ersten Mal in großem Umfang in der Region investierten.

Infolgedessen wurden im Großraum Marbella (einschließlich Estepona und Benahavís) Hunderte von neuen Immobilien gebaut und ältere Häuser in konsolidierten Wohngebieten renoviert, wobei der Schwerpunkt auf Top-Lagen, modernem Design und hochmodernen Installationen einschließlich intelligenter Haussysteme und modernster Sicherheitssysteme lag. Viele dieser Investoren, die auf die Zukunft dieses Gebiets gesetzt haben, haben Immobilien entworfen, gebaut und verkauft, die zu den hochwertigsten ihrer Art in der ganzen Welt gehören. Das Schlüsselwort neben der Lage ist jetzt die Qualität, und noch nie zuvor gab es in Marbella eine so große Vielfalt und Auswahl an hochwertigen Immobilien zum Verkauf.

Marbella erreicht endlich sein volles Potenzial, von dem wir wussten, dass es eines Tages kommen würde, als wir 1970 beschlossen, unser erstes Büro in Marbella zu eröffnen.

Einige Beispiele für Entwicklungen, die sich gut verkauft haben.

Ein herausragendes Beispiel für den Erfolg von Qualitätsentwicklern in diesem Jahr ist das Projekt "Epic", das von dem erfahrenen Entwickler Sierra Blanca Estates an der Goldenen Meile gebaut wird und für das bereits 70 % der zweiten Phase reserviert sind.14

"Nie zuvor gab es in Marbella eine so große Vielfalt und Auswahl an hochwertigen Immobilien, die zum Verkauf stehen"

 

Palo Alto in Ojén, fünf Autominuten oberhalb des Einkaufszentrums La Cañada, hat bereits etwa die Hälfte der insgesamt zu bauenden Wohnungen in seiner Urbanisation verkauft oder reserviert. Seit dem Start des Projekts vor ein paar Jahren wurden 90 Wohnungen gebaut und übergeben, und jetzt werden 106 weitere Wohnungen gebaut, von denen 70 % bereits reserviert sind, sowie 30 Villen, von denen 8 reserviert sind.

Das wunderschön gestaltete Projekt Icon im Osten der Stadt, das von der sehr erfahrenen Agentur NVOGA fachkundig vermarktet wird, ist vollständig ausverkauft.

Andere Bauträger von neuen oder komplett renovierten Immobilien sind ebenfalls "ausverkauft", doch kommen bald weitere Objekte auf den Markt. Dutzende von hochwertigen Immobilien befinden sich im Bau und weitere warten auf ihre Baugenehmigung.

Im Vergleich zum Vorjahr wurden in Marbella, Estepona und Benahavís die folgenden Verkäufe getätigt:
 

Quelle: Spanisches Ministerium für öffentliche Arbeiten www.fomento.gob.es

** Bitte beachten Sie, dass diese Statistiken nur die Anzahl der jährlich verkauften Immobilien gemäß den bei den Notaren ausgestellten Eigentumsurkunden wiedergeben und nicht die Hunderte von Verkäufen von im Bau befindlichen oder nicht geplanten Immobilien berücksichtigen.

Verkaufsaktivität

Obwohl in allen Preiskategorien neu gebaute Häuser zum Verkauf stehen, sind Verkäufe am oberen Ende des Marktes mit Preisen von mehr als 3 Mio. € bis zu 12 Mio. € oder sogar noch höher plötzlich alltäglich geworden - Immobilien von einer Weltklasse, die es vor der letzten Krise einfach nicht gab.

Da es keine statistischen Angaben über die Anzahl der verkauften Immobilien in den einzelnen Preiskategorien gibt, haben wir dennoch eine Schätzung über die Anzahl der verkauften Immobilien mit einem Preis von über 4 Millionen Euro von Juli 2020 bis Juni 2021 vorgenommen, die sich auf etwa 120 beläuft, von denen etwa 20 über 10 Millionen Euro liegen.

In der obigen Tabelle sind die Gesamtverkäufe für Marbella, Estepona und Benahavís in allen Preiskategorien seit 2007 im Vergleich zum Vorjahr dargestellt.

Die Statistiken des letzten Jahres zeigen für die drei Gemeinden nur einen Rückgang der Verkäufe um 16,74 % im Vergleich zu 2019, deutlich weniger als erwartet, trotz der dreimonatigen Vollsperrung, vor allem aufgrund der Stärke der Verkäufe in Estepona, die erstaunlicherweise im Vergleich zu 2019 gestiegen sind.

Im Jahr 2021 zeigen die Statistiken für das erste Quartal einen Anstieg der Verkäufe um 9,2 % gegenüber dem gleichen Zeitraum 2020, vor allem in Marbella mit 22 %, wie die folgende Grafik zeigt. Andere Makler, die sich auf höherwertige Immobilien spezialisiert haben, bestätigen die Statistiken unserer eigenen Agentur und weisen darauf hin, dass 2021 bereits ein hervorragendes Jahr für den Verkauf von Immobilien ist, insbesondere von Immobilien über 1 Million Euro.18

Die Preise sind stabil, werden aber höchstwahrscheinlich allmählich steigen

Viele Eigentümer haben ihre Preisvorstellungen im letzten Jahr gesenkt, aber jetzt haben sie begonnen, sie zu erhöhen.

Aus Sorge darüber, wie sich der Covid auf den Verkauf ihrer Immobilien auswirken würde, haben fast 40 % der Eigentümer von Immobilien, die bei unserer Agentur zum Verkauf stehen, ihre Preisvorstellungen auf ein sehr vernünftiges Niveau angepasst. Die durchschnittliche Senkung des Angebotspreises (nicht zu verwechseln mit dem Verkaufspreis), die wir im Laufe des Sommers und Herbstes 2020 beobachten konnten, lag bei fast 9 % und ließ mehr Spielraum für weitere Verhandlungen. Das Ergebnis war eine unmittelbare Zunahme der Besichtigungen und folglich auch der Verkäufe.

Das Verkaufsvolumen in der Provinz Málaga hat das Niveau vor der Pandemie erreicht.

Die nachstehende Grafik, die sich bis zum ersten Quartal 2021 erstreckt, zeigt deutlich, dass die Verkäufe in der Provinz Málaga inzwischen das Niveau vor der Pandemie erreicht haben.19 MÁLAGA / COSTA DEL SOL HOME SALES März 2019 - März 2021

Immer mehr Kunden (sowohl Bauträger als auch Endverbraucher) kaufen Häuser, um sie zu renovieren. Und wie bereits angedeutet, ist die Nachfrage nach komplett renovierten, bezugsfertigen Häusern stetig gestiegen, die nun vorübergehend Mangelware sind. Aufgrund der Stärke des oberen Marktsegments erhöhen einige Eigentümer jetzt wieder ihre Preisvorstellungen.

Die renommierte Website Idealista.com verfügt über einen interessanten und nützlichen Index der "Angebotspreise", der es sogar ermöglicht, die Preise in den verschiedenen Stadtvierteln der Gemeinden zu sehen. In ganz Marbella zum Beispiel lag der durchschnittliche Angebotspreis für alle Arten von Immobilien, unabhängig von der Lage, bei 3.242 €/m2, was einem Anstieg von 7,3 % gegenüber Juni 2020 entspricht. In Nueva Andalucía betrug der Anstieg gegenüber Juni 2020 9 %, während er in San Pedro 10,5 % betrug. In ganz Benahavís, 12,1 %. In Estepona, 8 %. Dies sind zwar keine realen Verkaufspreise, aber die meisten Bankgutachter verwenden auch keine realen Verkaufspreise, weil sie keinen Zugang zu ihnen haben. Dieser Index ist daher ein nützliches Instrument zur Einschätzung der Markttendenzen, da er eine hervorragende Orientierung für die Angebotspreise bietet (siehe Link in der Fußnote).20

Diese Tendenz ist nicht nur in Marbella oder an der Costa del Sol zu beobachten: In den Volkswirtschaften von 25 verschiedenen Ländern, die von The Economist beobachtet werden, stiegen die Immobilienpreise in den letzten 12 Monaten, für die Zahlen vorliegen, im Durchschnitt um 5 %.21 Konkrete Beispiele für die in der Region in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 erzielten realen Quadratmeterpreise, die einer kleinen Stichprobe von Verkäufen in diesem Zeitraum entnommen wurden, finden Sie auf der folgenden Seite.

Die Baukosten steigen


Da der Immobilienmarkt in den meisten Teilen Spaniens bereits wieder das Niveau vor der Pandemie erreicht hat, steigen die Baukosten (auf nationaler Ebene) an. Nach Angaben der Sociedad de Tasación, einer bekannten nationalen Schätzungsgesellschaft, sind die Baukosten im ersten Quartal 2021 bereits um 3,01 % und vom Ende des ersten Quartals 2020 bis zum Ende des ersten Quartals 2021 um 8,56 % gestiegen.22 In Gebieten, in denen es eine größere Nachfrage nach Neubauten gibt, was in Marbella der Fall zu sein scheint, könnte dieser Anstieg noch höher ausfallen.

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass trotz der historischen Verkaufsaktivität im oberen Marktsegment die Käufer im Allgemeinen immer auf der Suche nach Gelegenheiten und dem bestmöglichen Preis-Leistungs-Verhältnis sind. Die Erfahrung eines Immobilienmaklers kann bei der Suche nach den richtigen Immobilien entscheidend sein.

Wer kauft?


Es ist bekannt, dass die Käufer im gehobenen Luxussegment des Marktes in der Region Marbella zu mindestens 90 % aus Ausländern bestehen, was diesem Markt im Vergleich zum nationalen Markt über viele Jahre hinweg so viel Kraft verliehen hat.

In der Provinz Málaga waren die drei wichtigsten ausländischen Nationalitäten der Immobilienkäufer im Jahr 2020:23

  • die Briten mit 19 %,
  • die Schweden mit 13 % und
  • Belgier mit 9 %.

Es ist davon auszugehen, dass diese Zahlen, was die Nationalitäten betrifft, auch für die Region Marbella gelten werden. Leider liegen keine detaillierteren Zahlen vor, aber entsprechend der für 2020 veröffentlichten Nationalitäten der Käufer in der gesamten autonomen Region Andalusien ist davon auszugehen, dass die Franzosen, die Niederländer und die Deutschen in dieser Reihenfolge folgen werden.

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 in der Region erzielte reale Quadratmeterverkaufspreise

Eine interessante statistische Information ist der Anstieg des schwedischen Marktes, der seinen Marktanteil in den letzten Jahren schrittweise erhöht hat. Im letzten Jahr sind auch der polnische Markt sowie einige Käufer aus Osteuropa und dem Nahen Osten aufgetaucht, die trotz der Freizügigkeitsbeschränkungen ein Haus kaufen wollen, um das Goldene Visum beantragen zu können. Natürlich war der spanische Markt selbst immer präsent und stellt die Grundlage des Immobilienmarktes in der Region Marbella dar.

Es gibt eine große Nachfrage von erfolgreichen jungen Millennials mit hoher Kaufkraft, die nur die besten Immobilien mit viel Privatsphäre und den höchstmöglichen Qualitäten wählen, Immobilien, die für diesen spezifischen Markt von versierten Entwicklern erst seit 2012 gebaut wurden, zu Beginn der Markterholung nach dem Abschwung im Jahr 2008, wie zuvor erwähnt.

Der starke Verkauf von Immobilien im oberen Marktsegment bestätigt die Attraktivität der Region Marbella nicht nur für diese wohlhabenden Millennials, sondern auch für diejenigen, die Marbella schon seit Jahrzehnten kennen und beschlossen haben, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Kauf ist.

"Es gibt eine große Nachfrage von erfolgreichen jungen Millennials mit hoher Kaufkraft"

 

Auswirkungen des Brexit


Der Brexit wurde von einer Reihe von Fragen und Zweifeln begleitet, insbesondere im Hinblick auf die Visabestimmungen, nach denen offiziell nur ein dreimonatiger Aufenthalt innerhalb von sechs Monaten erlaubt ist, sofern keine Verlängerung genehmigt wird. Es ist noch nicht klar, ob diese Anforderung strikt durchgesetzt werden wird. Fachleute haben vorgeschlagen, dass die beste Lösung für britische Staatsbürger, die länger als drei Monate bleiben wollen, darin besteht, ein Goldenes Visum zu beantragen, das keinen steuerlichen Wohnsitz begründet, es sei denn, der Aufenthalt in Spanien beträgt mehr als 183 Tage (sechs Monate), und das durch verschiedene Arten von Investitionstransaktionen in Spanien erworben werden kann, einschließlich des Erwerbs von Immobilien im Wert von mindestens 500.000 €. Dieses Goldene Visum kann sogar rückwirkend erteilt werden.24 Es gibt viele andere rechtliche Möglichkeiten, diese Regel zu umgehen, bei denen jeder Experte behilflich sein kann.25 Es gibt auch einen interessanten Artikel des bekannten Rechtsanwalts Ricardo Bocanegra zum Brexit.26 

Trotz des Brexit und allen Widrigkeiten zum Trotz sind die Briten seit Jahrzehnten die bei weitem größte ausländische Nationalität, die in Spanien Immobilien kauft, seit Margaret Thatcher die britischen Devisenkontrollen, die berüchtigte "Dollar-Prämie", in zwei Schritten, 1978 und 1979, aufhob.

Internationale Hotelketten läuten eine neue Ära von Luxus und Qualität ein

Vier renommierte internationale Hotelketten sind endlich in Marbella an Land gegangen. Die Ankunft des Nobu-Hotels, das in Puente Romano eröffnet wurde, und die Ankündigung des "W"-Hotels und -Resorts von Starwood, das am Strand westlich des Don Carlos-Hotels gebaut werden soll, sowie das Four Seasons-Hotel und die dazugehörigen Markenresidenzen sind vielleicht die bedeutendsten guten Nachrichten in Marbella seit Jahrzehnten. Es ist die weltweite Anerkennung des hochwertigen Urlaubsziels, das Marbella heute ist, und läutet eine neue Ära ein.

Außerdem hat das Fünf-Sterne-Hotel Ikos mit 400 Zimmern und Suiten am Strand (siehe Bild unten) an der Neuen Goldenen Meile auf halbem Weg nach Estepona seine Pforten geöffnet.27 

Nach Angaben der Regionalregierung befinden sich allein in Marbella und Estepona 19 Hotelprojekte verschiedener Kategorien in unterschiedlichen Entwicklungs- oder Bauphasen, darunter auch Boutique-Hotels.28 Die Ansiedlung dieser herausragenden internationalen Hotelketten in der Region Marbella wird die legendären Hotels Marbella Club und Puente Romano sowie andere wie das Don Pepe und Los Monteros ergänzen, die dazu beigetragen haben, das Erbe der hohen Qualität zu schaffen, für das Marbella steht.

"Die legendären Hotels Marbella Club und Puente Romano haben dazu beigetragen, das Erbe der hohen Qualität, für das Marbella steht, zu schaffen"

 

Viele der treuen, hochrangigen Kunden dieser neuen Marken werden das heutige Marbella entdecken oder wiederentdecken, was dazu führen wird, dass mehr wohlhabende Touristen die Stadt besuchen und die starken Aktivitäten in der Nebensaison auf die Wintermonate ausdehnen werden, was wiederum eine gute Nachricht für jeden ist, der hier eine Immobilie besitzt oder ein Unternehmen betreibt.

Neue Projekte auf dem Weg


Obwohl sich der Markt in ganz Spanien und an der Costa del Sol verbessert hat, gibt es immer noch zwischen 250 und 270 Projekte, die in den nächsten Jahren entwickelt werden sollen, von denen viele bis 2020 auf Eis gelegt wurden, bis die volle Wirkung des Covid auf den Markt sichtbar wurde. In einem kürzlich erschienenen Artikel in der Zeitung El Pais29 wird vorsichtiger Optimismus geäußert, dass sich der Markt an der gesamten Costa del Sol mit der Rückkehr des Tourismus verbessern wird, so wie es in der Region Marbella bereits der Fall ist.

Diese neuen Projekte, die kurz vor dem Baubeginn stehen, werden zusammen mit den vielen kleineren Projekten in der Gegend von Marbella, die kurz vor der Erteilung von Baugenehmigungen stehen, wahrscheinlich dafür sorgen, dass das Angebot an neuen Immobilien der steigenden Nachfrage gerecht wird.

Es folgen einige Beispiele:

Sowohl das Four Seasons- als auch das W-Projekt werden in unmittelbarer Nähe ihrer jeweiligen Hotels erstklassige Markenwohnungen anbieten. Bei dem ersten Projekt handelt es sich um eine Wohnanlage mit etwa 30 Touristenapartments und 170 Privatwohnungen (Villen, Appartements und Stadthäuser) in unmittelbarer Nähe des Hotels, die unseres Wissens im Laufe des Jahres 2021 auf den Markt kommen wird, und bei dem zweiten um 86 Touristenapartments und etwa 100 Privatwohnungen mit Hotelservice. Weitere Einzelheiten werden in den kommenden Monaten bekannt gegeben.

Das unglaubliche Strandprojekt Uno, das im Westen an den Yachthafen Puente Romano grenzt und mit 319 Metern Länge das größte noch zu bebauende Strandgrundstück an der Goldenen Meile darstellt, hat endlich seine Baugenehmigung erhalten. Diese außergewöhnliche, geschlossene Wohnanlage wird 57 Einheiten von höchster Bau- und Designqualität umfassen. Die meisten dieser Wohnungen sind bereits vorreserviert. Weitere Informationen zu diesem exklusiven Projekt und anderen in diesem Bericht erwähnten Projekten erhalten Sie auf Anfrage bei Panorama.

Acciona Estrella del Mar ist ein weiteres neues Projekt, das noch nicht auf dem Markt ist. Es besteht aus 58 Wohnungen und 88 Stadthäusern und liegt 150 Meter vom Strand entfernt in der Nähe des Hotels Don Carlos im Osten von Marbella.

Vista Lago Residences ist ein luxuriöses Projekt mit 18 nachhaltigen Villen in der außergewöhnlichen Lage von Real de La Quinta, wo die Aussicht auf Gibraltar und Afrika wohl zu den besten in der Gegend gehört. Die Lage ist einzigartig, mit dem ikonischen Berg La Concha auf der einen Seite und dem exklusiven La Zagaleta Country Club & Golf auf der anderen, angrenzend an ein UNESCO-Biosphärenreservat und nur 10 Autominuten von Marbella entfernt. 

 

La Finca de Jasmine ist eine geschlossene und sichere Wohnanlage mit Luxusvillen, Clubhaus und Spa auf einer Gesamtfläche von 269.000 m2 in der Gemeinde Benahavís. Die erste Phase wird 14 Villen mit drei verschiedenen Konfigurationen umfassen, um den eigenen Vorstellungen von Lebensstil zu entsprechen. Die Preise beginnen bei 995.000 € (zzgl. MwSt.). Grüne mediterrane Gärten, private Pools und eine gute Anbindung an Marbella und Estepona machen dieses Luxus-Wohnprojekt zu einem der spannendsten der letzten Jahre.

Und es gibt noch Dutzende weiterer Projekte, die über die ganze Gemeinde verstreut sind, für einzelne oder bis zu Gruppen von mehreren Villen, die sich derzeit in Planung und im Bau befinden und entweder bereits auf dem Markt sind oder in den nächsten Monaten auf den Markt kommen werden.

Eine langfristige Vision - neuer Generalplan

Der seit langem erwartete neue Generalplan von Marbella wird laut Kika Caracuel, der Beauftragten für Urbanismus im Rathaus von Marbella, Ende 2021 erstmals genehmigt und 2023 endgültig verabschiedet.30 Mit seiner endgültigen Verabschiedung werden die städtebaulichen Probleme, die Marbella seit Anfang des Jahrhunderts plagen, ein Ende haben, zuletzt die Annullierung des Generalplans von 2010 im Jahr 2015, die zu großer Verunsicherung bei Immobilienbesitzern, Investoren und Bauträgern führte.

Laut Caracuel hat die Arbeit des aktuellen Stadtplanungsteams die Fortführung von Großprojekten in Marbella im Rahmen des derzeit gültigen Plans von 1986 ermöglicht: "Wir haben den überarbeiteten Text des Plans genehmigt, wir haben die Anpassung des Plans an das LOUA (das andalusische Städtebaugesetz) genehmigt und wir haben die städtebaulichen Vorschriften geändert und genehmigt", was dazu geführt hat, dass sehr wichtige Projekte, die Investitionen in Höhe von mehreren Millionen Dollar beinhalten, weiterhin empfangen und bearbeitet werden können. "Marbella hat die Kraft gehabt, die Annullierung des Plans von 2010 zu überwinden, und wir sind trotz der Schwierigkeiten mit unseren Fortschritten zufrieden", sagte Caracuel, der auch die Bedeutung einer neuen "Agilität bei der Bearbeitung von städtebaulichen Akten, von den Genehmigungen bis zur Planung" hervorhob.

"Der neue Generalplan von Marbella ist auf dem Weg zu seiner ersten Genehmigung Ende 2021 und zur endgültigen Genehmigung im Jahr 2023"



Was bringt die Zukunft?

Da die Freizügigkeit wiederhergestellt ist, ein großer Teil der Bevölkerung geimpft ist und die Menschen reisefreudiger sind als je zuvor, wird die Region allmählich wieder zu einem Qualitätstourismus zurückkehren. Wie schon oft erwähnt, wird die Hauptquelle für Immobilienkäufer der Qualitätstourismus sein, der die Region anzieht.

  1. Die Entwicklung des Immobilienmarktes hier und anderswo in der Welt vollzieht sich in einem erstaunlich schnellen Tempo, schneller als wir es im letzten halben Jahrhundert je erlebt haben. Covid hat die Art und Weise, wie und wo wir leben wollen, verändert, und zwar nicht nur für unsere Region, sondern mit einer gestiegenen Nachfrage nach Immobilien, insbesondere in Feriengebieten, in der ganzen Welt. Lifestyle-Faktoren gehen Hand in Hand mit Investitionsüberlegungen. Wir glauben, dass sich dieser Trend fortsetzen und vielleicht sogar noch verstärken wird.
  2. Es gibt keine Anzeichen für eine Abschwächung der Nachfrage, ganz im Gegenteil, wir erwarten in den kommenden Monaten eine stärkere Nachfrage. Es gibt Hunderte von Kunden, die nur darauf warten, zu kommen und den Kauf von Immobilien zu besiegeln, die sie mit ihren Maklern vorausgewählt haben. Und zum ersten Mal gibt es Dutzende von Verkäufen, selbst bei den höherwertigen Objekten, die durch sorgfältige, akribische Live-Videobesichtigungen per Facetime oder WhatsApp zustande kommen, ohne dass die Immobilie persönlich besichtigt wurde.
  3. Es gibt keine Anzeichen für eine Überhitzung des Marktes wie in den Jahren vor dem Zusammenbruch 2008, der zu einem lang anhaltenden Rückschlag führte, bis sich der Markt 2012 zu erholen begann.
  4. Immobilien sind wieder zu einer "sicheren Anlage" geworden, die Kapitalwachstum, in einigen Fällen auch Mietrendite, und Schutz vor der Inflation bietet, die zweifellos bevorsteht.
  5. Die historisch niedrigen Zinssätze begünstigen den Kauf von Immobilien in diesem Bereich. Immer mehr Käufer wollen Hypotheken, einfach weil sie billig sind und es ihnen ermöglichen, ihre Ersparnisse anderweitig zu investieren.
  6. Das obere Ende des Marktes, d. h. Immobilien mit einem Preis von über 1 Mio. € und bis zu 10 Mio. € oder mehr, ist stärker als je zuvor in der Geschichte der Region sowie in den meisten der großen Urlaubsorte. Da es sich hierbei nur um die Fortsetzung und Beschleunigung eines Trends handelt, der schon vor langer Zeit begonnen hat, gehen wir davon aus, dass der derzeitige Markt nicht nur eine "Spitze" ist, sondern das Potenzial hat, für einige Zeit anzuhalten.
  7. Auch auf dem Wiederverkaufsmarkt in konsolidierten Wohngebieten wird der Markt, wie in diesem Bericht aufgezeigt, seit dem Ende der Abriegelung in Spanien im Juni 2020 weiterhin stark sein.
  8. Es wird gelegentlich zu Engpässen bei bestimmten Immobilientypen kommen, vor allem im oberen Preissegment, aber es kommen so viele neue und renovierte Immobilien auf den Markt, dass wir für die kommenden Monate keine größeren Engpässe erwarten.
  9. Vor allem in den wunderbaren Wohngegenden, die nicht zu den absoluten Spitzenlagen gehören, wird es auch weiterhin einige großartige Kaufangebote geben.
  10. Die Preise in den erstklassigen Gegenden sind im letzten Jahr auf Rekordhöhen gestiegen. In den anderen Wohngebieten kann man in den nächsten Monaten mit einem allmählichen Preisanstieg rechnen, der den Gesetzen von Angebot und Nachfrage folgt. Erstaunlich ist, dass Ultra-Prime-Immobilien weiterhin den Markt anführen werden.
  11. Estepona, Behahavís und andere Nachbargemeinden werden sich weiterhin eines zunehmend soliden Marktes erfreuen, nicht nur aufgrund der oben beschriebenen Faktoren, sondern auch aufgrund der herausragenden Eigenschaften dieser Gemeinden, die Käufer aller Nationalitäten anziehen. In Wirklichkeit handelt es sich um ein einziges Marktgebiet mit einer unglaublichen Vielfalt an zum Verkauf stehenden Immobilien in allen Preiskategorien.
  12. Man muss immer bedenken, dass der Immobilienmarkt zyklisch ist und von einer Vielzahl von Faktoren abhängt, darunter die Wirtschaft der verschiedenen Länder, aus denen unsere Kunden kommen, die Inflation, die Zinssätze und Kreditmöglichkeiten, das persönliche Vermögen, die Ersparnisse und die Verfügbarkeit von Qualitätsprodukten zum Verkauf. Trotz der Ungewissheit in einigen Bereichen wirkt sich die gegenwärtige Konjunktur positiv auf den Immobilienmarkt in der Region Marbella aus, und wir gehen davon aus, dass die positive Entwicklung des Marktes auch im kommenden Jahr anhalten wird, wenn alle anderen Faktoren gleich bleiben. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Aus all dem, was hier dargelegt wurde, geht hervor, dass eine bedeutende, positive Marktverschiebung im Gange ist, die wiederum einen ausgezeichneten Zeitpunkt für Käufer darstellt, um in den Markt einzusteigen, da die Preise allmählich weiter steigen.

Der Covid hat die Trends beschleunigt, die in diesem Gebiet bereits seit 65 Jahren vorherrschen, und Marbella ist endgültig zu einem der wichtigsten Urlaubsgebiete der Welt geworden. Und wenn es zu einer weiteren Schließung kommen sollte, wo würden Sie dann gerne leben? In einer Stadt in Nordeuropa oder in der flachen Gartenstadt Marbella mit dem besten Klima in Europa und einer echten 12-Monats-Saison?

Besonderen Dank an Carolina Alaniz und Alfonso Muñoz für ihre harte Arbeit und unermüdliche Recherche bei der Erstellung dieses Berichts.

©2021 Christopher Clover, Panorama Properties SL

 

Fußnoten und Zitate auf Fotos:

  1. BBC: “How Covid has changed where we want to live”, 19 March 2021
  2. Economía Digital: “Las inmobiliarias de lujo de Marbella y Mallorca son inmunes al covid”, 2 August, 2020
  3. Square Yards: “Where the world’s ultra-rich lives and why most of them invest in real estate”, May 5, 2021
  4. Miami Herald: “Miami’s new tech-based buyers want single-family homes. They’re here to stay” April 19, 2021
  5. The Real Deal: “Goldman Sachs plans move to South Florida” December 7, 2020
  6. Forbes: “South Florida’s Real Estate Market Is Now Officially In Super-Boom Mode” Feb. 19, 2021
  7. The Guardian: “Super-rich buying up ‘Downton Abbey estates’ to escape pandemic” Nov. 14, 2020
  8. Brainsre.news: “Demand Strong in Mallorca’s Premium Property Market, Says Engel & Völkers” May 11, 2021
  9. Vozpopuli: “PP, Ciudadanos y Vox cierran un acuerdo para bajar los impuestos en Andalucía” May 19, 2021
  10. El Economista: “La concesión de hipotecas en marzo alcanza el récord de la última década” May 12, 2021
  11. Brainsre.news: “25% Of the World’s Wealthy to Invest in Real Estate by 2021” 16 June, 2021
  12. Mijas Golf: “Campos de Golf in Málaga”
  13. Savills: “Which global leisure location has the fastest broadband speed?” 3 August, 2020
  14. Sierra Blanca Group Sells 70 % of Its Luxury Homes in Marbella, Earning €65 Million in 3 Months, May 12, 2021
  15. Wikipedia: “Marbella”
  16. Ayuntamineto de Marbella: “Marbella se sitúa como el séptimo municipio con mayor población de Andalucía tras registrar un 3 por ciento de incremento en el número de empadronados” 10 January, 2021
  17. Junta de Andalucia: “Andalucía pueblo a pueblo - Fichas Municipales”
  18. Spanish Property Insight: Why is the Costa del Sol recovering so much better than the Costa Blanca? May 16, 2021
  19. La Opinión de Málaga: La venta de viviendas en Málaga ratifica su vuelta al nivel previo a la pandemia, May 15, 2021
  20. Idealista: “Histórico de precios de venta en Marbella”
  21. The Economist: “House prices boom despite the pandemic” April 9, 2021
  22. Sociedad de Tasacion: “Informe de Tendencias del Sector Inmobiliario”
  23. Estadistica Registral Inmobiliaria anuario 2020
  24. Spanish Property Insight: “The Spanish Golden Visa is retroactive” February 5, 2021
  25. Spanish Property Insight: “How to stay in Spain over 90 days – Residency visa overview” May 21, 2021
  26. Gestoria Bocanegra: “Entrevista a Ricardo Bocanegra sobre el Brexit” October 14, 2019
  27. ABCandalucia: “La cadena Ikos abre en Estepona el primer hotel 5 estrellas todo incluido de España” May 18, 2021
  28. ABCandalucia: “La Costa del Sol resiste al Covid: sólo Estepona y Marbella tienen una veintena de hoteles en desarrollo” March 5, 2021
  29. El País: “Las promotoras confían en la apertura de fronteras para revivir el negocio en la Costa del Sol” May 6, 2021
  30. Diario Sur: “Marbella y Torremolinos pendientes de sus nuevos PGOUs” April 14, 2021
Zurückgehen
Kontakt
Chat
hoch