Verkaufshotline Offen
Vermietungshotline Offen

Marbella Immobilienmarktbericht 2023-2024

Christopher Clover schreibt seit mehr als 50 Jahren über den Immobilienmarkt in Marbella

Der Markt für Wohnimmobilien in der Region Marbella hat einen außergewöhnlichen Aufschwung erlebt und eine noch nie dagewesene Verkaufsaktivität auf allen Preisstufen erreicht.

Dieses bemerkenswerte Wachstum hat sich auf alle Sektoren der Wirtschaft Marbellas ausgeweitet, einschließlich des Tourismus, der Eröffnung neuer Prestigehotels und -restaurants, des Baus neuer Immobilien, der Renovierung älterer Immobilien und praktisch aller Bereiche des Dienstleistungs- und Gastgewerbes.

Viele haben die verstärkte Aktivität seit dem Ende der Pandemie als intensiv, fast frenetisch beschrieben.

DER LUXUSMARKT ERREICHT WELTWEIT HISTORISCHE WERTE

Der Luxusmarkt hat ein historisches Niveau erreicht, nicht nur bei Immobilien, sondern auch in allen anderen Bereichen von Luxusgütern und -dienstleistungen auf der ganzen Welt. Das obere Ende des Marktes hat dem Pessimismus in einigen anderen Wirtschaftssektoren getrotzt.

Während die Pandemie unbestreitbar viele Menschen und Branchen in Bedrängnis gebracht hat, konnten die Wohlhabendsten einen Rekordanstieg ihres Gesamtvermögens und ihrer Vermögen verzeichnen. Laut Forbes wird es im Mai 2023 2.640 Milliardäre geben. Zum Vergleich: Das sind fast 20-mal so viele wie im Jahr 19871. Unter den Wohlhabenden gibt es heute mehr Liquidität als je zuvor. Dies treibt natürlich den Markt für Luxusimmobilien nicht nur in Marbella, sondern weltweit an.

Nehmen wir den Markt für Luxusautos als Beispiel: Anfang 2023 meldete Rolls-Royce Rekordbestellungen für das laufende Jahr, trotz eines Durchschnittspreises von rund einer halben Million Euro für seine Luxusautos. Und die Vorbestellungen für das vollelektrische Modell Spectre, das Ende 2023 auf den Markt kommen soll, haben alle Erwartungen übertroffen.2

Oder Ferrari. Zwischen Januar und September 2022 wurden 20% mehr Autos verkauft als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.3 Und der in Privatbesitz befindliche Mode- und Schönheitsgigant Chanel verzeichnete einen Umsatzanstieg von 17% auf 17 Milliarden Dollar im Jahr 2022.4 Auch Richemont, zu dem unter anderem Cartier, Van Cleef & Arpels, Jaeger-LeCoultre und Piaget gehören, meldete für 2022 einen historischen Umsatz.5

Fast überall, wo wir hinschauen, setzt sich derselbe Trend fort. LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton hat als erstes europäisches Unternehmen einen Marktwert von 500 Milliarden Dollar erreicht,6 während 95 % aller Luxusmarken im Jahr 2022 eine positive durchschnittliche jährliche Wachstumsrate aufweisen. Der Reiseverkehr boomt, die Fünf-SterneHotels verzeichnen weltweit eine Rekordauslastung. Trotz des wirtschaftlichen Gegenwinds und einer Verlangsamung in diesem Jahr auf dem amerikanischen Markt wird die Luxusbranche insgesamt weiter wachsen - wenn auch etwas langsamer -, da wohlhabende Kunden weiterhin reisen und Geld ausgeben.7

“Die Verfügbarkeit von erstklassigen Immobilien in der Region Marbella ist einer der wichtigsten Faktoren, die Käufer von Luxusimmobilien anziehen. ”

MARBELLA IST NACH WIE VOR EIN SYMBOL FÜR INTERNATIONALES PRESTIGE

In Fortsetzung eines Trends, der vor mehr als sechs Jahrzehnten begann, hat Marbella seinen Status als Inbegriff eines Urlaubsortes gefestigt, der sowohl für etablierte Vermögende als auch für die vielen neuen und aufstrebenden Wohlhabenden attraktiv ist, die in dieser Gegend Häuser gekauft haben. Aber das ist noch nicht alles: Fragen Sie einfach eine der vielen Tausend Familien aus aller Welt, die Marbella zu ihrem Zuhause gemacht haben.

Im oberen Segment des Immobilienmarktes zieht Marbella immer mehr Käufer an, die nicht nur ein Ferienhaus suchen, das in der Regel kleiner ist als ihr ständiger Wohnsitz, sondern einen zweiten oder dritten “Erstwohnsitz”, d. h. einen Ort, an dem sie mehrere Monate im Jahr oder sogar das ganze Jahr über leben können, wenn sie möchten.

Eine Adresse in Marbella war schon immer ein Symbol für internationales Prestige, und ist es heute mehr denn je. Wie unsere Bürgermeisterin Ángeles Muñoz vor Kurzem erklärte, “unterscheidet sich Marbella von anderen Urlaubszielen durch eine einzigartige Mischung aus Hotels, Wohnimmobilien, Dienstleistungen und Einrichtungen von Weltklasse und festigt damit unsere Position als eine der bedeutendsten Urlaubsstädte der Welt.”

Jeder Aspekt der Luxusimmobilien in Marbella hat einen grundlegenden Wandel hin zu höchster Raffinesse erfahren. Während Marbella auch weiterhin Menschen mit traditionellem Geschmack aus der ganzen Welt anzieht, verkörpern zusätzlich neue und renovierte Immobilien den Inbegriff von Luxus, Weltklasse-Design, Qualität und Spitzentechnologie. In der Tat ist die Verfügbarkeit von Qualitätsimmobilien von Weltklasse in der Region Marbella einer der wichtigsten Motivationsfaktoren, der Käufer von Luxusimmobilien anzieht.

WICHTIGE MARKTINDIKATOREN: Nachfrage, Angebot und Preise

Der Verkaufsboom von Immobilien aller Preisklassen in Marbella, Estepona und Benahavís - dem “Goldenen Dreieck” - im Jahr 2022 brach mit einem Anstieg des Verkaufsvolumens um 20% im Vergleich zum Vorjahr alle bisherigen Rekorde. Dasselbe geschah im ganzen Land: Die gesamten Immobilieninvestitionen in Spanien stiegen im Vergleich zu 2021 um ein Drittel auf 17,5 Mrd. €, ein Wert, der in Spanien noch nie zuvor erreicht wurde.8

Die Diagramme auf der rechten Seite zeigen den historischen Immobilienboom nach der Pandemie in Spanien und in der Region Marbella, während die konkreten Verkaufszahlen in der Tabelle oben auf der Seite zu sehen sind.

Leider liefern die amtlichen Statistiken nicht alle Informationen, die für die Erstellung dieses Berichts hilfreich wären, wie beispielsweise die Anzahl der Verkäufe in verschiedenen Preiskategorien oder sogar Off-Plan Käufe oder die Käufe von Immobilien, die noch in der Bauphase sind. In diesen Fällen müssen wir den Markt eher anhand von Tendenzen, Trends und informellen Gesprächen mit anderen lokalen Agenturen analysieren.

Der starke Anstieg der Zinssätze in Spanien und in der gesamten westlichen Welt im vierten Quartal 2022 sowie die Rekordwerte der vorangegangenen Monate führten zu einem Höchststand des Verkaufsvolumens auf nationaler Ebene und auch in der Region Marbella. Aber während der Anstieg der Zinssätze den Immobilienkauf insgesamt verteuert hat, werden weniger als 10% der Immobilienkäufe im Luxussegment des Marktes von Marbella mithilfe einer Hypothek getätigt - das wir als Immobilien mit einem Verkaufspreis von mehr als 2 Millionen Euro definieren.

Tatsächlich können wir bislang im Jahr 2023 beobachten, dass der Verkauf von Luxusimmobilien sogar noch stärker ist als im Jahr 20229, wobei einige Agenturen einen Anstieg der Verkäufe um bis zu 20% im obersten Segment des Marktes melden. Wir beobachten einen ähnlichen anhaltenden Anstieg bei Prime- und Ultra Prime-Immobilien in London, Dubai und Miami. 10, 11, 12

In der obigen Grafik haben wir die Verkaufsstatistiken der letzten Jahre für das erste Quartal verglichen, wobei die Verkäufe im ersten Quartal 2023 immer noch um 18% über denen vor der Pandemie liegen, ein klarer Beweis für einen weiterhin starken Markt.

EINE VERKNAPPUNG DES ANGEBOTS

Nach Angaben des wichtigsten spanischen Immobilienportals Idealista ist die Zahl der zum Verkauf stehenden Immobilien in der Provinz Málaga im letzten Jahr um durchschnittlich 6% gesunken.1.13 Eine von Idealista im Auftrag von Panorama durchgeführte Studie ergab, dass der Bestand an zum Verkauf stehenden Immobilien in Marbella zwischen dem ersten Quartal 2022 und dem ersten Quartal 2023 im Durchschnitt um 8,83% und in bestimmten Schlüssel-, Spitzen- und Super-Spitzenlagen sogar um bis zu 40% zurückgegangen ist. Es liegt auf der Hand, dass nach den Gesetzen von Angebot und Nachfrage ein abnehmender Bestand an Immobilien in Verbindung mit einer steigenden Nachfrage immer zu einem Anstieg der Kauf- und Verkaufspreise führt.

“Ein abnehmender Bestand an Immobilien in Verbindung mit einer steigenden Nachfrage führt immer zu einem Anstieg der Angebots- und Verkaufspreise. ”

Ein Beleg für den Mangel an neuen oder renovierten Immobilien, die zum Verkauf stehen, ist die relativ geringe Zahl der im vergangenen Jahr in Marbella genehmigten Bauprojekte. Von den 7075 Wohnungen, die das Colegio de Arquitectos, die Architektenkammer von Málaga im Jahr 2022 genehmigt hat, waren nur 690 für Marbella bestimmt, während es in Estepona 1067, in Mijas 909 und in Benahavís 157 waren.14

Der Hauptgrund für den Rückgang der Projektgenehmigungen in Marbella ist zweifellos der Mangel an voll erschlossenem Bauland, ein Problem, das seit mindestens einem Jahrzehnt besteht. Dies hat nicht nur die Preise für voll erschlossenes Land in die Höhe getrieben, sondern auch die Bauträger dazu veranlasst, stattdessen Bauland in Estepona oder Benahavís zu kaufen. Auch wenn mit der für 2024 erwarteten endgültigen Genehmigung des neuen allgemeinen Flächennutzungsplans von Marbella (die erste Genehmigung wurde bereits am 30. März 2023 erteilt) neues, voll erschlossenes Bauland auf den Markt kommen wird, deutet die für den Erschließungsprozess erforderliche Zeit darauf hin, dass der Mangel an Grundstücken wahrscheinlich noch mindestens drei oder vier Jahre anhalten wird.

INCREASE IN PRICES

Die Angebotspreise in allen Preiskategorien in Marbella sind zwischen Juni 2022 und Juni 2023 im Durchschnitt um etwa 15% gestiegen und haben ein neues Allzeithoch von 4.233 €/m2 – erreicht - etwa das Doppelte des durchschnittlichen Angebotspreises pro m2 von vor 10 Jahren.15 Obwohl diese Zahl nicht die realen Verkaufspreise widerspiegelt, ist sie eine hervorragende Orientierung dafür, wie hoch der Anstieg der realen Verkaufspreise im Durchschnitt in Marbella sein wird.

Durchschnittliche Preisstatistiken sind für die gesamte Provinz Málaga verfügbar, wobei das Grundbuchamt für die gesamte Provinz einen Preisanstieg von 3,4% für neue Immobilien und von 11,2% für Wiederverkaufsimmobilien feststellt.16 Offizielle Statistiken für neue Immobilien sind jedoch irreführend, da sie erst nach der Ausstellung der Eigentumsurkunden erfasst werden und daher keine Immobilien enthalten, die off-plan oder während der Bauphase verkauft werden. 

“Die Preise in Marbella sind selbst auf dem heutigen Niveau immer noch sehr wettbewerbsfähig: Unter den 50 teuersten Gemeinden Spaniens liegt Marbella nur auf Platz neun... und weltweit liegt Marbella auf Platz 16, mit Monaco als teuerster Stadt ”

Vorhersagen für Verkaufspreise

Trotz der enormen Preisanstiege während der letzten zwei Jahre gibt es starke Beweise dafür, dass die Preise in Marbella selbst auf heutigem Niveau,17 sehr wettbewerbsfähig sind: Unter den 50 teuersten Gemeinden Spaniens liegt Marbella nur auf Platz neun, angeführt von Sant Josep de Sa Talaia auf Ibiza mit 6.295 €/m2. Weltweit liegt Marbella an 16. Stelle, knapp vor Madrid und Dubai, wie der Knight Frank Wealth Report 2023 zeigt, wobei Monaco mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von über 50.000 Euro pro m2 die teuerste Stadt für den Kauf von Spitzenimmobilien weltweit ist.

Als Faustregel kann man sagen, dass die Preise für neue oder renovierte Luxuswohnungen in Marbella bei 6.000 €/m2 beginnen und in den begehrtesten Strandbereichen der Goldenen Meile bis zu 25.000 €/m2 reichen, bei einigen einzigartigen Objekten sogar noch höher. Die Preise für neue oder renovierte Villen beginnen im Bereich von 8.000 €/m2 und reichen bis zu 14.000 €/m2.

Laut einem von der spanischen Zentralbank im Juni 2023 veröffentlichten Artikel wird der Wohnungspreis trotz der Erhöhung der Hypothekenzinsen “aufgrund der Knappheit an Neubauten, der hohen Kosten für Baumaterialien und der günstigen finanziellen Situation der verschiedenen Käufer auf dem Markt auch weiterhin und trotz der anderen Variablen auf dem Wohnungsmarkt, wie z. B. dem Verkaufsvolumen oder der Anzahl der zum Bau genehmigten Immobilien, nicht sinken.”18

Nichts eignet sich besser für die Preisanalyse als reale Verkaufspreise. In diesen Diagrammen haben wir die realen Verkaufspreise pro Quadratmeter einer Mischung typischer Immobilien, die in der ersten Hälfte des Jahres 2023 verkauft werden, berücksichtigt.

Auch wenn sich der Aufschwung nach der Pandemie abschwächt und die Inflation auf eine Basisrate von 5,9% im Juni 2023 zurückgeht, gehen wir davon aus, dass die Preise weiter steigen werden, allerdings werden die Steigerungen in den kommenden Monaten moderater ausfallen.

WER KAUFT?

Während Käufe durch Spanier allgegenwärtig sind und das Fundament des gesamten Immobilienmarktes von Marbella bilden, werden mindestens 90% der Immobilien im Wert von über 2 Millionen Euro an Ausländer verkauft.

In der autonomen Gemeinschaft Andalusien insgesamt wurden 15% der Immobilienkäufe und -verkäufe von Ausländern getätigt, während sich diese Zahl in der Provinz Málaga mit 34% mehr als verdoppelt.

Nach Nationalitäten geordnet sind die Briten in unserer Provinz Málaga mit 16% aller Transaktionen nach wie vor die wichtigsten Käufer, gefolgt von den Schweden und den Niederländern mit 12% bzw. 8%, und nicht weit dahinter liegen die Belgier, Franzosen und Deutschen.19

Bemerkenswert ist der Anstieg auf dem schwedischen und norwegischen Markt, die ihren Marktanteil in den letzten Jahren nach und nach erhöht haben. In den letzten beiden Jahren sind der polnische Markt und Käufer aus Osteuropa stark in Erscheinung getreten, sicherlich als Reaktion auf den Krieg in der Ukraine, aber auch aus denselben Gründen wie die meisten anderen: dem Wunsch nach einem Wechsel des Lebensstils in ein wärmeres Klima in einem hochwertigen Gebiet am südlichsten Zipfel Europas, weit entfernt von den Problemen und potenziellen Gefahren Mitteleuropas.

Marbella ist seit Ende der 1970er Jahren auch ein beliebter Ort für Urlauber und Immobilienkäufer aus dem Nahen Osten, und das ist auch heute noch so, denn viele wollen ein Haus nicht nur für den Urlaub kaufen, sondern auch, um das “Goldene Visum” für Spanien zu erhalten. Während der Sommersaison gibt es nun Direktflüge nach Málaga von Bahrain, Abu Dhabi, Katar, Ägypten, der Türkei, Kuwait und SaudiArabien.20

Seit Anfang 2022 ist aufgrund des enormen Anstiegs des Dollarkurses gegenüber dem Euro ein deutlicher Anstieg von US-Bürgern zu verzeichnen, die in unserer Region Immobilien erwerben, was beispielhaft für die Verbreitung des Rufs des modernen Marbellas in der ganzen Welt ist. Das wachsende Interesse an Marbella und der Costa del Sol im Allgemeinen spiegelt sich auch in den Direktflügen zwischen New York und Málaga wider, die von United Airlines angeboten werden.

“Während Käufe durch Spanier allgegenwärtig sind und das Fundament des gesamten Immobilienmarktes von Marbella bilden, werden mindestens 90% der Immobilien im Wert von über 2 Millionen Euro an Ausländer verkauft ”
Terra Viva by Automobili Lamborghini

NEUBAUTEN

Markenimmobilien nun auch in Marbella

Markenimmobilien sind eine Partnerschaft zwischen einer angesehenen Marke und bewährten, anspruchsvollen Bauträgern, von der alle profitieren:

  • Die Marke profitiert von der großen Publicity sowie von den Einnahmen aus den Lizenzgebühren und der Vertiefung der Kundenbeziehungen.
  • Der Bauträger profitiert davon, dass er sein Produkt von anderen Produkten auf dem Markt hervorheben kann; ein breiterer Kundenstamm, zu dem auch die Anhänger der betreffenden Marke gehören; ein Premiumpreis aufgrund des Prestiges der Marke und die wahrgenommene Garantie, die der Käufer beim Kauf eines Markenprodukts von hoher Qualität hat.
  • Der Käufer profitiert von der extrem hohen Qualität und der von der Marke geforderten Detailgenauigkeit in Bezug auf alle Aspekte des Baus, der Projektentwicklung und des Managements nach Fertigstellung des Projekts, von herausragenden, erstklassigen Merkmalen in Design und Ausstattung, vom Prestige, das mit der jeweiligen Marke verbunden ist, und vom erhöhten Mietpotenzial, das durch die Assoziation mit der Marke ermöglicht wird.

Führend auf dem Gebiet der Markenresidenzen in Marbella ist heute die sehr erfahrene Bauträgergruppe Grupo Sierra Blanca, unter der Leitung von Pedro Rodriguez und seinen Söhnen Carlos und Luis. Sie führten das Konzept in Marbella mit den phänomenal erfolgreichen Epic by Fendi und Karl Lagerfeld Villas, ein und kündigten vor kurzem ihre Zusammenarbeit mit Dolce & Gabbana21 für ihr neues Projekt Marbella Design Hills. an. Dieses neue Projekt von beachtlicher Größe und Tragweite umfasst ca. 90 Wohnungen von höchster Qualität, eine Gewerbefläche mit Geschäften und Restaurants, die auf einem 80.000 m2 großen Grundstück in unmittelbarer Nähe der beiden anderen Projekte errichtet werden.

“Führend auf dem Gebiet der Markenresidenzen in Marbella ist heute die Grupo Sierra Blanca unter der Leitung von Pedro Rodriguez. Sie führte das Konzept in Marbella mit den phänomenal erfolgreichen Epic by Fendi und Karl Lagerfeld Villas ein und kündigte vor kurzem ihre Zusammenarbeit mit Dolce & Gabbana für ihr neues Projekt Marbella Design Hills an. ”
La Cabane Beach Club, Los Monteros

In Kürze beginnt der Bau der allerersten Elie Saab Villas in Partnerschaft mit Urbania, die ersten fünf Villen entstehen an der Straße nach Camoján.

Mit der Eröffnung des Angsana Real de La Quinta im Jahr 2026 wird The Banyan Tree sein lebendiges Konzept in die Hügel über Marbella bringen. Zusätzlich zu den 90 in die Natur integrierten Gästezimmern und Suiten wird es Angsana Branded Residences mit Annehmlichkeiten wie einem privaten Innenhof, einem Pool, täglichem Housekeeping und Wartungsdiensten geben.

Das vom weltberühmten Architekten Richard Meier entworfene Four Seasons-Projekt soll im Jahr 2024 in Betrieb genommen werden. Das Projekt umfasst ein Four Seasons Hotel mit 165 Zimmern und Suiten, 260 Privatwohnungen und 40 Villen von höchster Qualität und Design... alles unter der Leitung von Four Seasons.

Die Marriott-Marke W entwickelt das W Resort Marbella, eine 200 Millionen Euro teure Hotel- und Wohnanlage auf einem der letzten verfügbaren Strandgrundstücke in der Gemeinde. Das Projekt wird ein luxuriöses W-Hotel mit 186 Zimmern, zwei Gebäude mit 89 Apartments und weitere 109 gehobene Wohneinheiten umfassen, die alle von Marriot verwaltet werden.

Tierra Viva ist ein beeindruckendes Neubauprojekt in Benahavís mit 53 exklusiven Luxusvillen, alle mit Meerblick und außergewöhnlichem Design und Ausstattung, in Zusammenarbeit mit Automobili Lamborghini. Es ist das erste Projekt in Spanien von Dar Global PLC, dem internationalen Zweig von Dar Al Arkan Development, dem renommierten saudischen Immobilienunternehmen in Staatsbesitz.

Das “Markenkonzept” erstreckt sich tatsächlich nicht nur auf Immobilien, sondern auch auf den Freizeitbereich: Das berühmte Puente Romano Beach Resort an der Goldenen Meile wurde von Fendi als Standort für die Eröffnung des Chiringuito Beach Club und des dazugehörigen Geschäfts ausgewählt. Und Marbellas Sternekoch Dani García hat sich zusammen mit der Mosh Group mit Dolce & Gabbana zusammengetan, um den neu gestalteten La Cabane Beach Club in Los Monteros zu eröffnen.

Der Pool des Hotel El Fuerte, direkt am Strand

HOTELINVESTITIONEN UND -RENOVIERUNGEN WIE NIE ZUVOR IN MARBELLA

Die Entwicklung von Marbella hat enorme Investitionen mit sich gebracht, nicht nur in neue Markenresidenzen und Hotels, sondern auch in die Renovierung älterer Hotels, in Übereinstimmung mit den Markttrends der letzten Jahrzehnte und in der Erwartung, dass sich diese Trends in Zukunft beschleunigen werden.

Das ehemalige medizinische Hotel Incosol, das 1973 von General Franco selbst eingeweiht und vor fast einem Jahrzehnt geschlossen wurde, soll von der Ilanga Capital-Gruppe restauriert werden.22 Die Restaurierung soll Ende 2025 abgeschlossen sein und als Fünf-Sterne-Luxushotelkomplex mit 160 Zimmern, die auf Gesundheit und Wohlbefinden spezialisiert sind, einschließlich ambulanter und chirurgischer Einrichtungen, neu eröffnet werden. Mehr als 150 Millionen Euro werden in das Projekt investiert.

Das Andalucía Plaza Hotel ist jetzt das Hard Rock Hotel. Ursprünglich 1973 von José Banús eröffnet, wurde es 2021 von Stoneweg Hospitality & Bain Capital Credit erworben und komplett renoviert, bevor es im Juli 2022 wieder eröffnet wurde. Es verfügt über 383 Zimmer und Suiten, und das Design, die Ausstattung und die Dekoration des Hotels wurden mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichnet.

Der Club Med Magna Marbella, das frühere Hotel Don Miguel, wurde am 20. Mai 2022 für seine Gäste eröffnet. Marbella verfügt nun über ein neues LuxusFamilienferienresort mit 14 Hektar Gartenanlage, fünf Swimmingpools, 485 Zimmern, mehreren Restaurants, 15 Konferenzräumen und vielem mehr.

Ebenfalls im Juli 2022 wurde das Occidental Puerto Banús mit 291 Zimmern eröffnet. Das alte PYR-Hotel in Puerto Banús in der Nähe von El Corte Inglés wurde im Jahr zuvor von der Barcelo Hotel Group übernommen und umfassend renoviert.

Das Hotel El Fuerte, eines der allerersten Hotels in Marbella, das 1957 von Don José Luque Manzano, einem Pionier der Hotellerie an der Costa del Sol, eröffnet wurde, wurde mit einem Kostenaufwand von über 30 Millionen Euro in ein Fünf-Sterne-Hotel mit 266 Zimmern umgewandelt, das im Mai 2023 wiedereröffnet wurde. 23

La Fonda, ein prächtiges kleines Hotel in der Altstadt von Marbella, das in den 60er bis 90er Jahren ein beliebter Ort für den Jetset war, wurde mit einem Kostenaufwand von über 11 Mio. € vollständig renoviert. Es wurde auf der Struktur von drei Häusern aus dem 16. Jahrhundert erbaut und verfügt über 20 Zimmer und Suiten, ein Gourmet-Restaurant und viele andere Einrichtungen. Es wurde im April 2023 als erstes Relais & Châteaux-Haus in Andalusien eröffnet.

Das Hotel Los Monteros, ein historisches Wahrzeichen und eines der ersten Fünf-Sterne-Hotels in Marbella, das sich im Besitz von Stoneweg Hospitality befindet und 1962 eröffnet wurde, hat gerade die Baugenehmigung für eine weitere Renovierung mit einem Kostenaufwand von 11,8 Millionen Euro erhalten. Es wird seine 178 Zimmer und Suiten im nächsten Jahr unter der Luxusmarke Kimpton, einer der exklusiven Marken von IHG Hotels and Resorts, wiedereröffnen.

All diese Hotels reihen sich in die vielen anderen ein, von denen die meisten bereits renoviert wurden, wie Pinomar, Eurostar, San Cristóbal, Don Pepe, Estrella del Mar, Don Carlos und das Hotel Guadalmina.

“Zusätzlich zu den Markenimmobilienentwicklern und der Modernisierung fast aller großen Hotels in der Gegend sind heute fast alle nationalen und viele internationale Entwickler an Immobilien in der Region Marbella beteiligt ”

NATIONALE UND INTERNATIONALE BAUUNTERNEHMER INVESTIEREN MILLIARDEN IN NEUE PROJEKTE

Zusätzlich zu den oben genannten Bauträgern und der Modernisierung fast aller großen Hotels in der Region sind heute nahezu alle nationalen und viele internationale Bauträger in der Region Marbella tätig und begleiten Hunderte von kleineren Investoren mit Projekten von einer oder mehreren Einheiten. Im Folgenden sind einige von ihnen aufgeführt:

Neinor Homes wird in den nächsten drei Jahren 229 Millionen Euro in den Bau von 446 Immobilien in der Provinz Málaga investieren.24

Metrovacesa investiert 17,5 Millionen Euro in das Wohnprojekt Medblue II, das aus 45 Wohnungen im oberen Teil von Los Monteros besteht.25

Die spanische Immobiliengruppe López Real Inversiones wird das Einkaufszentrum “Marbel Center” mit einer Investition von 25 Millionen Euro umgestalten und renovieren.26

Taylor Wimpey Spain hat mit dem Bau von 98 Wohnungen am Marbella Lake im Herzen des Golf Valley in Nueva Andalucía begonnen, in die mehr als 35,5 Mio. EUR investiert werden sollen.27 Darüber hinaus hat das Unternehmen kürzlich ein neues Projekt in Istán mit dem Namen Almazara Boutique Residences mit einer Anfangsinvestition von 30 Mio. EUR auf den Weg gebracht.

Millenium Hospitality beabsichtigt, hinter dem Hotel Guadalpín Banús 40 Apartments der gehobenen Klasse zu errichten.28

Grupo Insur investiert 42 Millionen Euro in ein neues Projekt in Altos de los Monteros. Unter dem Namen Quintessence werden 96 Wohnungen mit fantastischem Blick auf das Meer entstehen.29

Das sehr erfolgreiche spanische öffentliche Unternehmen Aedas, hat in Andalusien Land für die Entwicklung von 5.000 Wohnungen gekauft und dafür 1,3 Milliarden Euro investiert.30

Viele andere Bauträger, wie z. B. Azata, betreiben seit Jahren “Landbanking”. Azata verfügt allein an der Costa del Sol über Land für 5.000 Einheiten.

EINE ERFOLGREICHE MULTI-KULTI GEMEINDE

Überraschenderweise hat Marbella mit 161.870 Einwohnern im Januar 2023 eine höhere offizielle Einwohnerzahl als die andalusischen Städte Huelva, Jaén oder Cádiz, und davon sind 51.024 Ausländer mit 135 verschiedenen Nationalitäten. Zu dieser Gesamtzahl können wir eine erhebliche zusätzliche, nicht registrierte oder schwimmende Bevölkerung von Touristen und Teilzeitbewohnern von mindestens 150.000 allein in den Wintermonaten hinzufügen.

“Die Zahl wächst von Tag zu Tag,” sagt Remedios Bocanegra, die Ausländerbeauftragte im Rathaus von Marbella. Marbella ist ein ungewöhnliches Beispiel für eine äußerst erfolgreiche multikulturelle Gesellschaft, ein weiterer Grund für sein anhaltendes Wachstum.

“Überraschenderweise hat Marbella mit 161.870 Einwohnern im Januar 2023 eine höhere offizielle Einwohnerzahl als die andalusischen Städte Huelva, Jaén oder Cádiz, und davon sind 51.024 Ausländer mit 135 verschiedenen Nationalitäten. ”

DIE BOOMENDE LOKALE WIRTSCHAFT

Eines der besten Ergebnisse dieses Zustroms von Ausländern ist im Dienstleistungs- und Gastgewerbe zu sehen, wo Marbella im Juni die niedrigste Arbeitslosenquote seit 14 Jahren verzeichnete.31 Mit dem Anstieg des Tourismus, insbesondere des Wohntourismus, bei dem die Menschen einen Teil des Jahres in ihren eigenen Häusern leben, hat die Schaffung von stabilen, dauerhaften Arbeitsplätzen eindeutig zu der hohen Beschäftigungsquote geführt, die Marbella heute genießt.

Angesichts der florierenden Wirtschaft ist der Gemeindehaushalt für 2023 mit 333 Millionen Euro der größte in der Geschichte Marbellas.32 Es gibt Dutzende neuer Projekte zur Verbesserung der Infrastruktur und der Attraktivität der Region.

So wird zum Beispiel der Anfang der Istán-Straße komplett erneuert. Ein weiteres Beispiel ist die Installation neuer Bürgersteige, Straßenlaternen und Asphalt auf der Straße, die zum Marbella Hill Club und nach La Capellanía führt. Fast jeder Ecke der Gemeinde wird so viel Aufmerksamkeit zuteil wie nie zuvor.

“12 Millionen Quadratmeter ländliche Fläche in der Gemeinde werden in städtische Gebiete umgewandelt ”

DER NEUE ALLGEMEINE FLÄCHENNUTZUNGSPLAN VON MARBELLA

Wie bereits erwähnt, expandiert Marbella und benötigt dafür dringend Bauland. Die Bürgermeisterin kündigte kürzlich an, dass 12 Millionen Quadratmeter ländliches Land in der Gemeinde in städtisches Gebiet umgewidmet werden sollen. Der neue allgemeine Flächennutzungsplan wird voraussichtlich im Laufe des Jahres 2024 genehmigt werden.33

Bezüglich Nueva Andalucía erklärte die Bürgermeisterin: “Es ist uns gelungen, mehr als eine halbe Million Quadratmeter Land zurückzugewinnen, um dieses Gebiet mit neuen Sport-, Gesundheits-, Kultur- oder Sozialeinrichtungen auszustatten”

Golden Mile and Nagüeles: In der Gegend um Puerto Banús gibt es noch viel zu tun. Die Bürgermeisterin will, wie sie sagt, “ein städtisches Umfeld schaffen, das mit Innovation und Technologie verbunden ist... mit großen Wohnflächen, die gleichzeitig ideal für die flexiblen Nutzungsmöglichkeiten sind, die von digitalen Nomaden gefordert werden.”

Darüber hinaus werden Verbesserungen an der Autobahn AP-7 sowie die Freigabe der Entwicklung großer, älterer Siedlungen wie dem Centro Forestal Sueco in Betracht gezogen.

Marbella-Stadt:: Der neue Generalplan sieht für jedes Viertel Verbesserungen vor, die auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmt sind, z. B. in Bezug auf Parkplätze, Stadterneuerung und Mobilität.

Marbella Ost: Mehrere neue Hotels und touristische Projekte sind geplant oder werden derzeit geprüft. Wie die Bürgermeisterin sagte: “Dies wird ein Schlüsselbezirk für das wirtschaftliche Wachstum unserer Stadt sein, wobei die Küstenlinie erhalten bleibt und die Anbindung an die A7 und AP7 verbessert wird”. 34

STEUERLICHE ERLEICHTERUNGEN FÜR ANDALUSIEN

Neben Madrid ist Andalusien die Region mit den niedrigsten Steuern in Spanien. Dies hat kontinuierliche ausländische Investitionen gefördert, die in den letzten fünf Jahren zu einem Kapitalwachstum von 40% geführt haben. Sowohl Madrid als auch Andalusien haben ein solides Kapitalwachstum erzielt, und keine andere Region in Spanien hat das auch nur annähernd erreicht.

Zu den steuerlichen Vorteilen Andalusiens gehören die weitgehende Abschaffung der Schenkungsund Erbschaftssteuer in den meisten Fällen, die Senkung der Grunderwerbssteuer auf pauschal 7% und der Stempelsteuer auf 1,2%, die Abschaffung der Vermögenssteuer und die Senkung der Einkommensteuer. Die nationale Regierung hat eine “Solidaritätssteuer” auf Vermögen über 3 Millionen Euro eingeführt, die jedoch vor Gericht angefochten wird, da es sich um eine zusätzliche Vermögenssteuer handelt, die ausschließlich in die Zuständigkeit der autonomen Regionen fallen sollte. Zusätzlich zum beliebten Goldenen Visum genehmigte die nationale Regierung ein steuerfreies Visum, das offiziell als Digitales Nomadenvisum bekannt ist und es Fernarbeitern ermöglicht, sich fünf Jahre lang in Andalusien aufzuhalten und keine Steuern auf im Ausland gehaltene Vermögenswerte oder Gelder zu zahlen.

“Zusammen mit Madrid ist Andalusien die Region mit den niedrigsten Steuern in Spanien. Dies hat anhaltende ausländische Investitionen begünstigt, die in den letzten fünf Jahren zu einem Kapitalwachstum von 40% geführt haben ”

DER VERMIETUNGSMARKT

So wie bei Immobilienverkäufen ein Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage besteht, das die Preise in die Höhe treibt, ist dies auch bei der Vermietung von Immobilien der Fall.

Kurzzeit: Der allseits beliebte Markt für Kurzzeitmieten ist mit buchstäblich Tausenden von Immobilien an der gesamten Costa del Sol sehr aktiv. Wir beobachten, dass Eigentümer ihre Immobilien nur für die lukrative Hochsaison vermieten und langfristige Vermietungen ablehnen. Last-Minute-Immobilien kommen erst im Mai, Juni und Juli auf den Markt, um von den späten Anfragen zu profitieren. Hochwertige Apartments sind praktisch den ganzen Sommer über ausgebucht, wobei die ‘Goldene Meile Puente Romano am Strand’ im Juli und August über 1.000 € pro Nacht für ein Apartment mit drei Schlafzimmern verlangt.

Langzeit: Es gibt einen soliden, langfristigen Mietmarkt in der Stadt und den umliegenden Orten. Arbeitsmöglichkeiten und digitale Nomaden, die von zu Hause aus arbeiten, haben zu einem starken Anstieg der Nachfrage und einem geringeren Angebot beigetragen, so dass es schwierig ist, eine hochwertige Wohnung in den wichtigsten Gebieten für weniger als 2.500 EUR pro Monat zu finden. Moderne Luxusvillen erreichen leicht über 15.000 € pro Monat und mehr. Ein wichtiger Faktor für das mangelnde Angebot an langfristigen Immobilien ist der fehlende Schutz, den das geltende Mietrecht den Vermietern bietet.

Bezahlbare Mieten

Für die arbeitende Bevölkerung in Marbella sind die Mietwohnungen inzwischen zu teuer für die Durchschnittsgehälter. Die Mindestpreise liegen bei etwa 1.200 € pro Monat. Daher profitieren Gebiete außerhalb Marbellas, wie Estepona im Westen und Fuengirola im Osten, sowie Orte im Landesinneren, wie Monda und Coín, von der Nachfrage, da sie günstiger sind.

Neue Vermietungsmärkte

In den letzten zehn Jahren hat sich Marbella zu einem wichtigen europäischen Ziel für Veranstaltungen entwickelt: Hochzeiten, Firmenveranstaltungen, RealityShows, Fotoshootings, Netflix-Produktionen usw. Einige unserer exklusivsten High-End-Immobilien ziehen mehr Buchungen an als in den Vorjahren (siehe Seite 186).

“Der Flughafen Málaga meldete für die ersten sechs Monate des Jahres 2023 eine Rekordzahl an Ankünften mit über 10 Millionen Passagieren in diesem Zeitraum und übertraf damit das bisherige Rekordjahr 2019 um 9,2% ”

TOURISM RECORDS CONTINUE TO BE BROKEN IN 2023

Der Tourismus auf hohem Niveau ist nicht nur wichtig für den Wohlstand, den er Marbella bringt, sondern war schon immer der erste Schritt, um Menschen in die Gegend zu bringen, von denen sich viele später zum Kauf von Immobilien entschließen. Er ist integraler Bestandteil des bereits erwähnten Modells des Wohntourismus, bei dem Marbella seit Mitte der 50er Jahre eine Vorreiterrolle spielt.

In den ersten vier Monaten des Jahres 2023 verzeichnete Spanien insgesamt 21 Millionen Ankünfte, 32,4% mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2022. uch bei den Besuchern und Ausgaben wurden im April Rekorde aufgestellt: 8,48 Milliarden Euro, 22,7% mehr als im gleichen Zeitraum 2022.35

Für den Sommer 2023 gibt es eine Rekordzahl von 151 Direktflügen zwischen dem Flughafen Málaga und anderen Städten in Europa, dem Nahen Osten, Afrika und Nordamerika.

Der Flughafen Málaga meldete eine Rekordzahl an Ankünften in den ersten sechs Monaten des Jahres 2023, mit über 10 Millionen Passagieren in diesem Zeitraum, was das vorherige Rekordjahr 2019 um 9,2% übertrifft.36

Für den Sommer 2023 gibt es eine Rekordzahl von 151 Direktflügen zwischen dem Flughafen Málaga und anderen Städten in Europa, dem Nahen Osten, Afrika und Nordamerika, ein deutlicher Hinweis auf die Beliebtheit der Costa del Sol im Tourismus, wobei Marbella in Bezug auf Qualitätstourismus führend ist.37

Marbella verzeichnete in der ersten Jahreshälfte 2023 mehrere Rekordmonate bei der Hotelbelegung, mit dem höchsten Wert seit Beginn der Aufzeichnungen und sogar höher als 2019, das als ein Schlüsseljahr für den Tourismussektor gilt. 38

Der Anstieg von 20% gegenüber 2019 in Tourismussegmenten wie Golf (die Provinz Málaga ist mit 52 Golfplätzen bereits die Golfhauptstadt Europas) sowie Naturtourismus führt ebenfalls zu längeren Aufenthalten und überdurchschnittlichen Ausgaben pro Tourist.39

DAS VERTRAUEN IN MARBELLA IST SO HOCH WIE NIE ZUVOR

Trotz der vielen Probleme in der Welt ist das Vertrauen in die Zukunft von Marbella so groß wie nie. Marbella ist in einer viel stärkeren Position als je zuvor, um mit einem eventuellen Rückgang des finanziellen Vertrauens umzugehen, das die Zukunft mit sich bringen könnte. Dies ist der großen Glaubwürdigkeit und dem Wohlstand zu verdanken, der von den vielen Tausenden von Einwohnern, Touristen und Investoren auf allen Ebenen geschaffen wurde, die Marbella zusammen mit einer guten lokalen Verwaltung zu dem gemacht haben, was es heute ist.

1. Der Markt hat sich bisher gut entwickelt. Wir haben eine fast 11-jährige Periode ohne einen größeren Markteinbruch hinter uns. Die Nachfrage, vor allem nach Luxusimmobilien, hat den Markt seit 2021 außerordentlich beflügelt und den Ruf Marbellas als Weltklasse-Resort gefestigt.

2. Die Nachfrage wird weiterhin gut sein, wenn alle anderen Faktoren gleich bleiben. Es gibt kaum Anzeichen für eine Abschwächung dieser Nachfrage nach Luxusimmobilien. Dennoch gehen wir davon aus, dass sich die Gesamtnachfrage langsam auf ein normaleres Niveau abschwächen wird.

3. Ganzjährige Aktivität. Marbella hat sich zu einer ganz neuen Ebene der Aktivität entwickelt, und infolgedessen hat die Nebensaison praktisch aufgehört zu existieren. Seit über einem Jahrzehnt setzt das große Geld auf Marbella, und der Boom nach Covid hat alle großen Investoren in ihrer Entscheidung bestärkt, ihre Investitionen in diesem Gebiet weiterzuführen und zu verstärken.

4. Das Immobilienangebot ist im Vergleich zu den Boomjahren der Vergangenheit gering. Angesichts des mangelnden Angebots statt eines Überangebots gibt es keine Anzeichen für eine Überhitzung des Marktes. Bei vielen Immobilientypen, insbesondere im oberen Preissegment, gibt es einen Mangel und wird es auch in naher Zukunft bleiben. Dennoch gibt es auch viele neue und renovierte Immobilien, die in Betrieb genommen werden: Der Bau und Verkauf von Off-Plan-Immobilien wird sich zweifellos beschleunigen.

5. Steigende Zinssätze führen wahrscheinlich nicht zu einer Beeinträchtigung der Nachfrage nach Luxusimmobilien in Marbella. Was das Luxussegment des Marktes betrifft, so werden wahrscheinlich 90% der Verkäufe ohne Bankfinanzierung getätigt, so dass der Anstieg der Zinssätze kaum Auswirkungen auf das Luxussegment des Marktes haben wird.

6. Preise nach wie vor wettbewerbsfähig im Vergleich zu anderen Luxusdestinationen. Die Preise in den erstklassigen Gegenden sind auf Rekordhöhe gestiegen. Marbella ist jedoch nach wie vor wettbewerbsfähig und für viele Menschen zum “Muss” für den Kauf eines zweiten oder sogar dritten Hauptwohnsitzes geworden. Wie bereits angedeutet, gehen wir davon aus, dass sich der Preisanstieg in den meisten Gebieten langsam abflachen wird..

7. Der Erfolg des Immobilienmarktes von Marbella schließt auch die benachbarten Gebiete ein. Estepona, Benahavís und andere Nachbargemeinden an der gesamten Costa del Sol werden sich auch weiterhin an einem soliden Markt erfreuen können, nicht nur aufgrund der bereits beschriebenen Faktoren, sondern auch aufgrund der herausragenden Eigenschaften dieser Bereiche.

8. Marbellas Ruf als Lifestyle-Destination war noch nie so gut wie heute. Trotz der Ungewissheit in einigen Bereichen begünstigt die Konvergenz der Weltereignisse eindeutig den Immobilienmarkt in der Region Marbella, wie die Rekordwachstumsperiode beweist, die wir erleben und die den Ruf Marbellas als einen der attraktivsten Orte der Welt für ein qualitativ hochwertiges Leben und für den Kauf und den Genuss einiger der hochwertigsten Immobilien unterstreicht, die es auf der ganzen Welt gibt.

Fußnoten:

  1. Forbes: “Forbes’ 37th Annual World’s Billionaires List: Facts And Figures 2023”
  2. Reuters: “Rolls-Royce rides ongoing luxury demand to sales record in 2022”, 9 January, 2023
  3. The Economist: “The priciest cars are selling fast”, 12 January, 2023
  4. Business of Fashion: “Chanel to Double Capital Investments, Bolster ‘Ultimate Luxury Experience”, 25 May, 2023
  5. Israeli Diamond: “Richemont’s Sales Up 24% in H1 2022”, 25 May, 2023
  6. “LVMH becomes first European company to hit $500bn market value”
  7. Luxe: “The Future Of Luxury: Seven Trends To Stay Ahead In 2023”, 10 January, 2023
  8. Brainsre News: “Real Estate Investment in Spain Soared to €17.5 Billion in 2022”, 3 February, 2023
  9. Brainsre News: “The sale of luxury homes in Spain soars by 55% and their price increases by 13%”, 14 July, 2023
  10. Idealista: “La compra de viviendas de lujo ‘a tocateja’ alcanza el 70% de las operaciones en Londres”, 7 July, 2023
  11. Gulf Business: “Dubai’s real estate market reports double-digit surge in June”, 5 July, 2023
  12. Miami Realtors: “Miami Real Estate Luxury Home Sales Continue Surging Ahead of Pre-Pandemic Levels”, 18 May, 2023
  13. Idealista: “La caída del stock dispara los precios de venta de la vivienda en la costa”, 26 June, 2023
  14. Colegio Oficial de Arquitectos de Málaga: “Estadísticas de vivienda: Viviendas visadas 2022”, 12 January, 2023
  15. Idealista: “Evolución del precio de la vivienda en venta en Marbella”, June 2023
  16. Registradores: “Estadística Registral Inmobiliaria Anuario 2022”
  17. Idealista: “Los 50 municipios más caros para comprar casa”, 12 April, 2023
  18. Banco de España: “El desajuste entre la oferta y la demanda de vivienda, y su relación con los precios”, 13 June, 2023
  19. Registradores: Estadística Registral Inmobiliaria Anuario 2022 (page 84)
  20. Diario Sur: “Málaga estará conectada con vuelo directo con 130 ciudades del mundo este verano”, 25 March, 2023
  21. Europa Press: “Dolce & Gabbana desembarca con Sierra Blanca Estates en el sector hotelero con un primer proyecto en Marbella”, 4 April, 2023
  22. Málaga Hoy: “The old Incosol Marbella hotel will reopen in 2025, converted into a five-star luxury hotel”, 25 April, 2023
  23. Diario Sur: “El Hotel El Fuerte reabre en Marbella convertido en un cinco estrellas tras su reforma integral”, 21 June, 2023
  24. El Inmobiliario: “Neinor Homes invertirá 229 millones en la provincia de Málaga en los próximos tres años”, 22 June, 2023
  25. Observatorio Inmobiliario: “Metrovacesa invertirá 17,5 millones en una promoción de lujo en Marbella”, 28 March, 2023
  26. Marbella24Horas: “Un grupo inversor compra el centro comercial Marbell Center en Marbella”, 18 May, 2023
  27. Taylor Wimpey Spain: “Taylor Wimpey invertirá más de 35 millones € en Marbella Lake”
  28. El Confidencial: “Grupo Millenium hará 40 residencias de lujo en Marbella junto al hotel Guadalpín”, 4 March, 2023
  29. Grupo Insur: “Grupo Insur invierte 42 millones de euros en un exclusivo residencial en la Costa del Sol”, 21 April, 2023
  30. Diario de Sevilla: “Aedas prevé invertir 1.300 millones en construir 5.000 viviendas en Andalucía”, 10 August 2019
  31. Diario Sur: “Marbella marca la menor cifra de desempleo en un mes de junio desde hace 14 años”, 4 July, 2023
  32. Diario Sur: “Marbella definitively approves 333 million for the 2023 budgets”, 3 February, 2023
  33. Diario Sur: “The new urban land will be a boost for the provision of facilities, commercial and business...”, 16 March, 2023
  34. Diario Sur: “This is how the districts will develop with the new PGOM of Marbella”, 22 March, 2023
  35. La Moncloa: “Spain received 7.2 million tourists in April, 20% above the best pre-pandemic figure”, 1 June, 2023
  36. Diario Sur: “Récord histórico de pasajeros en el aeropuerto de Málaga en los primeros seis meses del año”, 12 July, 2023
  37. Diario Sur: “Málaga encara julio con el récord de tener vuelos directos a 151 destinos del mundo”, 30 June, 2023
  38. Marbella.es: “Marbella breaks a new tourist record with 58.34 percent hotel occupancy...”, 26 April, 2023
  39. Diario Sur: “Marbella se convierte en el epicentro del turismo de golf”, 25 April, 2023

Copyright © 2023 Panorama Properties S.L – Besonderer Dank an Cheryl Gatward, Alfonso Muñoz, Carolina Alainz und Alex Clover für ihre Unterstützung und unermüdlichen Einsatz bei der Ausarbeitung dieses Berichts

kontakt
Chat