Verkaufshotline GESCHLOSSEN
Vermietungshotline GESCHLOSSEN

FRAGEN & ANTWORTEN ZUM KAUF EINER IMMOBILIE IN MARBELLA

Antworten verfasst von Christopher Clover. Christopher Clover ist Absolvent cum laude in Wirtschaftswissenschaften der University of Virginia (1969), seit 1973 ständiger Einwohner von Marbella und Eigentümer und Geschäftsführer von Marbellas am längsten etablierter Immobilienagentur Panorama, mit Büros gegenüber dem Hotel Marbella Club und im Hotel Puente Romano.

RECHTLICHE FORMALITÄTEN & KOSTEN

A.
Dies ist eine "Mehrwert"-Steuer, die nur auf dem Anstieg des Rathaus-Indexwertes des Grundstücks vom vorherigen (Verkäufer-) Kauf bis zum jetzigen Verkauf basiert. Es ist normalerweise kein bedeutender Betrag in Bezug auf Wohnungen oder Stadthäuser - weniger als €1000 für eine Wohnung oder ein Stadthaus, das zuletzt vor fünf oder sechs Jahren den Besitzer gewechselt hat - aber es kann mehr sein im Fall von Villen mit einem großen Grundstück.

Diese Steuer fällt naturgemäß dem Verkäufer zu, der für ihre Zahlung verantwortlich ist, es sei denn, es wurde etwas anderes ausgehandelt. Da es mehrere variable Faktoren gibt, die in die Berechnung dieser Steuer einfließen, insbesondere die Dauer des Eigentums an der Immobilie, kann der zu zahlende Betrag erheblich variieren und sollte vor dem Kauf überprüft werden.

Die offiziellen Gesamtkosten für den Kauf einer gebauten Wohnimmobilie sollten bei ca. 9-10% für Wiederverkaufsimmobilien oder bei ca. 12% für neue Immobilien liegen, wenn die Mehrwertsteuer auf den Kaufpreis gezahlt wird, zuzüglich der Anwaltskosten.

A.
Notargebühren können bis zu ca. 1.750 € kosten, obwohl die Kosten je nach Anzahl der Seiten oder der Komplexität der Eigentumsurkunde (z. B. Umschreibung von Statuten, Zahlung in Etappen, teilweise fertiggestellte Immobilie usw.) steigen. Ein Beispiel: Eine Wohnung, die 300.000 € kostet, kostet ca. 546 € Notargebühren, während eine Immobilie, die 600.000 € kostet, ca. 678 € Notargebühren kostet. Über diesen Betrag hinaus steigen die Gebühren geringfügig an. Die Gebühren für die Eintragung in das Grundbuch hängen auch von der Komplexität der Transaktion ab. Zum Beispiel kosten die Gebühren für eine Wohnung, die 600.000 € kostet, die auf den Namen einer Person eingetragen wird und ohne Hypothekendarlehen gekauft wurde, etwa 300 €. Für eine Wohnung mit dem gleichen Verkaufspreis, die auf den Namen von 2 Personen eingetragen wird und mit einem Hypothekendarlehen gekauft wird, werden etwa 800 € fällig.

A.
Übertragungssteuer (I.T.P.) Andalusien hat einen Sondertarif eingeführt von 7%, Für alle Wiederverkaufsimmobilien -  (Villen, Wohnungen, Grundstücke, Geschäftsräume, Garagen), sofern der Verkäufer kein Bauträger ist oder normalerweise im Geschäft mit dem Wiederverkauf von Immobilien tätig ist (Befreiung von der Mehrwertsteuer). 

Ermäßigte Grunderwerbssteuer für Immobiliengesellschaften oder Gewerbetreibende, die eine Immobilie zum Wiederverkauf erwerben und innerhalb von 5 Jahren verkaufen, in Höhe von 2%.

Mehrwertsteuer in Höhe von 10% und Stempelgebühr (A.J.D: Actos Jurídicos Documentados, für die notarielle Beglaubigung von Dokumenten, nur für den Verkauf von Grundstücken und neuen Immobilien) in Höhe von 1,2% - Für jede VILLA oder WOHNUNG oder GARAGE, die an eine Wohnung angebaut ist, wenn der Verkäufer ein Bauträger, Promoter oder Gewohnheitshändler für BRANDNEUE EIGENTÜMER ist.

BRANDNEUE EIGENTÜMER:

MwSt. und STEMPELGEBÜHR 21% + 1,2% - Für GRUNDSTÜCKE, LADENLOKALE oder KOMMERZIELLE GARAGENPLÄTZE, und wenn der Verkäufer ein Bauunternehmer, Promotor, Händler oder eine Firma ist. Dies gilt im Grunde genommen für alle NEU BEBAUTEN GRUNDSTÜCKE und NEU GEBAUTEN GESCHÄFTSRÄUME. Für Wiederverkäufe gilt dies nur, wenn der Verkäufer in eine der genannten Kategorien fällt.

A.
Panorama empfiehlt Käufern von Immobilien in Spanien immer, sich von einem qualifizierten Anwalt vertreten zu lassen und einen qualifizierten Finanzberater zu beauftragen, der sich mit Steuerfragen beschäftigt.

Der Kauf einer Immobilie in Spanien ist ein relativ unkomplizierter Vorgang. Das "letzte Wort" in Bezug auf den Besitz einer Immobilie hat das Grundbuchamt, aus dem sofort hervorgeht, ob der Verkäufer die Immobilie frei von Pfandrechten und Belastungen besitzt. In den meisten Fällen wird, sofern nicht sofort eine Zahlung des vollen Kaufpreises erfolgt, ein privater Kaufvertrag aufgesetzt, in dem die Details des Kaufs festgehalten werden - die rechtliche Beschreibung der Immobilie, der Kaufpreis, die Art der Zahlung, das Datum der Fertigstellung, das Datum des Besitzes, etc. Bei der Unterzeichnung des Privatvertrages wird immer eine Anzahlung auf den Kaufpreis geleistet, die je nach den Verkaufsbedingungen und dem Fertigstellungstermin erheblich variieren kann. Eine ganz normale Anzahlung bei Fertigstellung innerhalb von 30 bis 60 Tagen wäre 10% des vereinbarten Kaufpreises.

Neue Immobilien, die noch nicht fertiggestellt sind, werden natürlich über die Bauzeit bezahlt, und alle Abschlagszahlungen vor der Fertigstellung müssen gemäß dem BUILDING ORDENANCE LAW (LOE), LAW 38/1999, von einer Bank oder Versicherung garantiert werden: wenn die Immobilie nicht bis zu einem bestimmten Datum fertiggestellt wird, hat der Käufer das Recht, die gezahlten Gelder zuzüglich der gesetzlichen Zinsen zurückzufordern. Zusätzlich verpflichtet dieses Gesetz den Bauträger, eine TEN-JAHRES-Versicherung gegen grundlegende Baumängel mit den Käufern als Begünstigten abzuschließen.

Wenn der gesamte Kaufpreis für die Immobilie bezahlt ist, stellt der Verkäufer dem Käufer die öffentliche Auflassungsurkunde (escritura) aus, frei von Pfandrechten und Belastungen. Diese Urkunde wird vor einem spanischen Notar ausgestellt und vom Notar an das Finanzamt weitergeleitet, um die Grunderwerbssteuer zu erheben, wenn es sich bei der Immobilie um einen Wiederverkauf oder eine Immobilie aus zweiter Hand handelt, oder um die Stempelsteuer zu erheben, wenn die Immobilie direkt vom Bauträger verkauft wird. Wird dann dem Grundbuchamt zur Eintragung vorgelegt. Eine vorläufige Eintragung in das Register erfolgt sofort nach Ausstellung der Urkunden.

STEUERN

A.
Die Kapitalertragssteuer auf den Verkauf von Immobilien für Nicht-Residenten wird auf 19 % festgesetzt, zahlbar auf Gewinne, die auf die Differenz des Immobilienwerts zwischen dem Jahr des Erwerbs (Kaufpreis plus Kosten) und dem Jahr des Verkaufs (Verkaufspreis minus Kosten) erzielt werden, basierend auf der gesetzlich genehmigten jährlichen prozentualen Steigerung des Basiswerts.

Alle nicht ansässigen Verkäufer, unabhängig davon, wann sie die Immobilie erworben haben, unterliegen einem Einbehalt von 3 % des Verkaufspreises, den der Erwerber für Rechnung des Verkäufers an das Finanzamt abführt und ein Formular 211 einreicht, wobei dieser Betrag für den Verkäufer als Akontozahlung für die Steuer auf die aus dieser Übertragung stammenden Einkünfte gilt. Daher wird der Erwerber dem nicht ansässigen Verkäufer eine Kopie des Formulars 211 aushändigen, mit dem die Eintragung des Einbehalts vorgenommen wird, damit dieser diesen Betrag von der Steuerschuld aus den Einkommenserklärungen abziehen kann. Wenn der einbehaltene Betrag die Steuerschuld übersteigt, können Sie eine Erstattung des Überschusses erhalten.

A.ANSÄSSIGE (IRPF)

RESIDENTEN in Spanien müssen Einkommenssteuer einreichen und das Einkommen, das sie weltweit erhalten, unabhängig von der Quelle deklarieren.
Für Steuerzwecke kann man als FISCAL RESIDENT in Spanien betrachtet werden, wenn man sich mehr als 183 Tage pro Kalenderjahr in Spanien aufhält und die wichtigsten wirtschaftlichen und lebenswichtigen (familiären) Interessen in Spanien hat, unabhängig davon, ob man offiziell ansässig ist.

NICHT-RESIDENTEN (IRNR)

NICHT-RESIDENTEN müssen auch Einkommenssteuer (IRNR) auf Einkommen zahlen, das sie durch den Besitz von Immobilien in Spanien erhalten. Es gibt zwei Formen der Besteuerung, die je nach Quelle anwendbar sind:

Bemessungsgrundlage (€) Rate 2016 -2022
Bis 12.450 19%
12.450 - 20.200 24%
20.200 - 35.200 30%
35.200 - 60.000 37%
60.000 - 300.000 45%
Über 300.000 47%

Einkünfte aus der Vermietung von Immobilien: 24% auf die Erträge, mit Ausnahme der Steuerzahler mit steuerlichem Wohnsitz in Ländern innerhalb der Europäischen Union, Island und Norwegen, in diesem Fall beträgt der anzuwendende Satz 19% (und sie dürfen auch die mit der Vermietung verbundenen Ausgaben abziehen).
Abgeleiteter Vorteil bei Eigennutzung von Immobilien: 24% von 1,1% des steuerpflichtigen Werts der Immobilie (wenn der steuerpflichtige Wert revidiert oder geändert wurde und während des Steuerzeitraums oder in den vorangegangenen zehn Steuerzeiträumen in Kraft getreten ist), andernfalls sind die anwendbaren Sätze: 24 % von 2 % des steuerpflichtigen Werts der Immobilie), mit Ausnahme der Steuerzahler mit steuerlichem Wohnsitz in einem Land der Europäischen Union, Island und Norwegen, in diesem Fall beträgt der anwendbare Satz 19 %.

STEUERJAHR 2012 - 2014 2015 2016-2022
Steuersatz 24,75% EU, Island und Norwegen
Residenten: 20%
Andere: 24%
EU, Island und Norwegen
Residenten: 19%
Andere: 24%

Hinweis: Wir beziehen uns hier auf die Vermögenseinkommensteuer. Je nach Quelle des Einkommens von Nicht-Residenten gilt eine andere Besteuerung.

 

Am 19. September 2022 kündigte die Präsidentin der Regionalregierung, Juanma Moreno, die Abschaffung der Vermögenssteuer in Andalusien an, wodurch Andalusien zu einer der beiden autonomen Regionen Spaniens mit den niedrigsten Steuern wird.

A.

  • Kommunale Mehrwertsteuer (PlusValía): Siehe Teil 1 dieses Artikels "Kommunale Mehrwertsteuer (PlusValía)".
  • Grundsteuer oder Jährliche Grundsteuer (IBI): Bitte beachten Sie Teil 2 dieses Artikels "Kommunale Tarife oder Jährliche Grundsteuer (IBI)".
  • Müllsteuer (Basura): Bitte lesen Sie Teil 2 dieses Artikels "Müllabfuhr & Wassergebühren (Basura) (Agua)".
  • Vermögenssteuer (Impuesto de Patrimonio).
  • Einkommenssteuer (Impuesto sobre la Renta).
  • Kapitalertragssteuer (Impuesto sobre Ganancias Patrimoniales Inmobiliarias) und Einbehalte.

ANDERE KOSTEN

A.
Die Telefonrechnung wird monatlich berechnet. Die Standardtarife variieren je nach installierter Ausrüstung, können aber in der Größenordnung von 15 € pro Monat liegen, einschließlich eines Touch-Dial-Telefons und ADSL-WIFI. Ein 3-minütiger Anruf (tagsüber während der Geschäftszeiten) in ein beliebiges Land der Europäischen Union, mit Direktwahl, kostet derzeit ca. 0,69 € (ohne MwSt.). Festnetzanrufe zu Mobilfunknummern liegen bei etwa 0,16 € pro Minute. Es gibt viele lokale und nationale Telefongesellschaften, die denjenigen, die etwas Zeit damit verbringen wollen, den Markt zu studieren, erhebliche Einsparungen bieten können. ADSL-Breitbanddienste sind praktisch überall verfügbar und ADSL-"Pakete" kosten etwa 39 € pro Monat (zzgl. MwSt.), einschließlich aller lokalen und nationalen Anrufe ins Festnetz.

A.Der Reinigungsdienst wird in der Regel auf Vollzeit- oder Stundenbasis angeboten. Vollzeitgehälter liegen zwischen €700 und €900 pro Monat plus etwa €140 pro Monat Sozialversicherungsbeiträge. Teilzeitkräfte werden in der Regel stundenweise abgerechnet, wobei die Sätze zwischen 10 € und 15 € variieren.

A.Elektrizität wird je nach Gebiet monatlich oder zweimonatlich abgerechnet. Die Mindestgebühren gelten unabhängig davon, ob Sie wohnen oder nicht, und die Mindestgebühr variiert je nach der Menge an Strom, die Ihr Haus potenziell verbrauchen könnte, wenn alle Geräte und Lichter eingeschaltet sind. Die Mindestgebühr für ein Apartment kann zwischen 40 und 75 € pro Monat betragen. Die Gebühren für eine Villa liegen zwischen €100 und €150 pro Monat, was vor allem vom Umfang der Elektroinstallation abhängt. Der allgemeine Verbrauch beträgt €0,08 pro Kwh plus Steuer. Alle Preise sind exklusive Steuern.

Bei all dem Sonnenschein in Marbella werden Sie trotzdem weniger Licht und Heizung verbrauchen als in vielen anderen Ländern!

A.Die Pflege eines privaten Gartens ist für die Instandhaltung Ihrer Immobilie unerlässlich und die Kosten hängen natürlich von der Größe des Gartens ab. Als grober Richtwert gilt ein Stundensatz von ca. 16 €. Ein Vollzeit-Gärtner mit Gehalt würde ca. 1.100 € pro Monat kosten, während ein Halbtagsgehalt bei ca. 700 € liegen würde. Bei Apartments und Stadthäusern werden die gemeinschaftlichen Gartenbereiche von einem Vertragsgärtner gepflegt und die Kosten sind in den Gemeinschaftsgebühren enthalten. Eine Villa auf einem Grundstück von 2.500m2 könnte einen Gärtner für ein paar Stunden pro Woche benötigen. Eine große Parzelle von einem ganzen Morgen oder mehr kann einen Halb- oder Vollzeit-Gärtner erfordern. Die Sozialversicherung ist ein zusätzlicher Kostenpunkt zu den Vollzeitlöhnen und bewegt sich im Bereich von 40% des Gehalts.

A.Eine Standardversicherung für eine Wohnung im Wert von 300.000 € mit einem Hausrat im Wert von 48.000 € würde 395 € pro Jahr kosten. Man sollte beachten, dass in einem Mehrfamilienhaus die Wohnungseigentümergemeinschaft verpflichtet ist, das Gebäude für seine Reproduktionskosten zu versichern. Daher muss die Einzelversicherung für die Wohnung nicht den gesamten Wert der Wohnung abdecken, sondern nur Schäden an der Inneneinrichtung der Wohnung, ihrem Inhalt und der Haftpflicht. Es ist auch ratsam, das Gebäude auf erstes Risiko zu versichern, falls die Gemeinschaftsversicherung nicht umfassend ist. Für eine Villa mit einem Wiederbeschaffungswert von 500.000 € und einem mit 180.000 € versicherten Hausrat läge die jährliche Versicherung in der Größenordnung von 1.580 €.

A.Im Allgemeinen ist die Eigentümergemeinschaft oder Hausbesitzervereinigung eine juristische Person, die ausschließlich aus den Eigentümern der Wohnungen in einem Gebäude oder der Villen auf einem Anwesen besteht. Der Zweck der Gemeinschaft ist der Besitz und die Instandhaltung der gemeinschaftlichen Elemente des betreffenden Gebäudes oder Anwesens, und jeder Hausbesitzer ist verpflichtet, sich anteilig mit den anderen Eigentümern an den Kosten für die Instandhaltung der Gemeinschaftsflächen und -dienste zu beteiligen. Normalerweise wird der prozentuale Anteil eines Hauseigentümers an den Kosten durch die Größe der Wohnung oder des Grundstücks, geteilt durch die Gesamtfläche aller Wohnungen oder Grundstücke, festgelegt.

Ein Budget für die jährlichen Ausgaben der Gemeinschaft wird auf der Jahreshauptversammlung der Wohnungseigentümer vorgelegt, und sie oder ihre bevollmächtigten Vertreter müssen das Budget durch Mehrheitsbeschluss der Anwesenden genehmigen. Die Ausgaben können je nach den erbrachten Leistungen erheblich variieren und beinhalten normalerweise das Gehalt und die Sozialversicherung des Hallenpförtners, die Instandhaltung des Gemeinschaftsgartens, die Wartung des Aufzugs, Reparaturen an den Gemeinschaftselementen, die Müllabfuhr, Wasser für die Bewässerung der Gemeinschaftsgärten, Strom für die Beleuchtung der Gemeinschaftsbereiche, Versicherungen, Sicherheit und Verwaltungsgebühren. Der Präsident der Gemeinschaft muss laut Gesetz eine Immobilie in der Anlage selbst besitzen und wird von den Miteigentümern durch Abstimmung gewählt. Der Präsident hat keine Vergütung für diese Funktion.

Ein typisches Apartment mit zwei Schlafzimmern in einem Gebäude oder einer Anlage mit einem Pförtner, einem Swimmingpool und einem kleinen Garten kann zwischen 120 und 300 € pro Monat an Gemeinschaftsgebühren kosten - aber es kann bis zu 600 € oder mehr pro Monat in einem hohen Luxusgebäude mit einem großen Gemeinschaftspersonal und vielen Dienstleistungen betragen.

Im Falle einer einzelnen Villa in einer Villenanlage sind die Gemeinschaftsgebühren oft geringer, da die privaten Gärten und Außenanlagen solcher Immobilien im Allgemeinen nicht von der Gemeinschaft gepflegt werden und die Gemeinschaftsgebühren sich auf die Instandhaltung der Straße und der Gärten am Straßenrand, die grundlegende Instandhaltung der Gemeinschaftsdienste und die Sicherheit beschränken.

A.Die Müllabfuhr wird vom Rathaus je nach Immobilie berechnet und ist alle 6 Monate fällig. Für ein Apartment in Marbella beträgt die Müllabfuhr ca. €180 und für eine Villa ca. €300 pro Jahr. Der Wasserverbrauch wird nach dem Wasserzählerverbrauch in Kubikmetern berechnet und ist alle 3 Monate zu zahlen. Die Zahlung kann direkt im Rathaus oder per Bank mit Lastschriftanweisung erfolgen.

A.Die Grundsteuer ist jährlich zu entrichten und wird aus dem Kataster- oder steuerpflichtigen Wert des Grundstücks berechnet, der vom spanischen Finanzamt zugewiesen wird. Der Katasterwert berücksichtigt den Wert des Grundstücks plus den Wert des Gebäudes, je nach Art, Lage und Nutzung. Auf der Grundlage dieses Wertes entscheidet jedes Rathaus der Gemeinde über den Prozentsatz, der für die lokalen Steuern erhoben wird. Im Fall von Marbella beträgt die angewandte Formel 0,76% (für 2021) des steuerpflichtigen Wertes der Immobilie, was fast immer weit unter dem wahren Marktwert liegt.

Beispiele: Eine 2-Zimmer-Wohnung in der Strandanlage Marina Puente Romano, die sich im Herzen der "Goldenen Meile" befindet, zahlte im Jahr 2021 Raten im Bereich von ca. 1.700 € bis 2.000 €. Eine freistehende, große Strandvilla im Herzen der "Goldenen Meile" zahlte Jahrespreise von ca. 3.000 €.

VERSCHIEDENES

A.
Sofern ein Baugrundstück in einer Urbanisation oder in einem Gebiet liegt, das im Bebauungsplan für eine solche Nutzung ausgewiesen ist, liegt bereits eine Baugenehmigung für den Bau eines Einfamilienhauses vor. Die Bauvorschriften, die sehr unterschiedlich sind, diktieren jedoch die zulässige Größe der Villa in Abhängigkeit von der Größe des Grundstücks. Daher sollte man sich vor dem Grundstückskauf vergewissern, dass man sein Wunschhaus darauf errichten darf. Panorama stellt Ihnen gerne eine Liste von zweisprachigen Architekten zur Verfügung und arrangiert Besichtigungstermine für einige ihrer bisherigen Arbeiten.

A.
Marbella hat das neueste, modernste und gut ausgestattete Regionalkrankenhaus in Spanien (Hospital Costa del Sol), zusätzlich zu einer guten, gut ausgestatteten Klinik mit einer beträchtlichen Auswahl an Allgemeinärzten und Spezialisten.

Private Krankenversicherungen sind über verschiedene Gruppen wie SANITAS erhältlich. Diese kann zwischen €30 und €130 pro Person und Monat kosten, je nach Alter und Gesundheitszustand. Das spanische Sozialversicherungssystem erlaubt nun EU-Bürgern den Zugang zum Gesundheitsnetzwerk über ein spezielles Formular (E-101). Für Einwohner, die selbständig sind, ein Unternehmen besitzen oder Angestellte sind, berechtigen Ihre Sozialversicherungsbeiträge automatisch zum Zugang zum spanischen Gesundheitsnetz.

Anmerkungen:

Panorama geht davon aus, dass die oben genannten Informationen zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments aktuell und korrekt sind, dennoch sind sie naturgemäß verkürzt und dienen nur als Anhaltspunkt und können Fehler oder Auslassungen enthalten.

Panorama empfiehlt Käufern oder Verkäufern von Immobilien immer, qualifizierte Anwälte und Steuerberater zu konsultieren.

A.
Seit dem Beginn der Bankenkrise im Jahr 2008 haben spanische Banken allmählich wieder begonnen, Geld an Käufer zu verleihen, und im Laufe des Jahres 2010 sind Kredite leichter und häufiger zu bekommen. Allerdings sind ihre Kriterien viel strenger als früher. Ein qualifizierter ausländischer Antragsteller kann vernünftigerweise erwarten, dass ein Hypothekendarlehen zwischen 50% und 70% des offiziellen Schätzpreises der Immobilie genehmigt wird. Allerdings muss der Käufer nachweisen, dass zwischen 30% und 35% seines verfügbaren Nettoeinkommens nach Steuern und nach anderen Hypothekenverpflichtungen zur Bedienung des neuen Kredits zur Verfügung stehen.

Bitte beachten Sie außerdem, dass die Bewertungen von sogenannten offiziellen Gutachtern bis zu 20 bis 25 % unter den tatsächlichen, nachgewiesenen Marktwerten liegen. Dies ist nicht immer der Fall, aber die Banken ermutigen offensichtlich zu niedrigen Bewertungen, und die Qualität der Professionalität des Gutachters ist oft vom Glück der Auslosung abhängig.

Der am einfachsten zu erhaltende Kredit ist der für 50% des Immobilienwertes. Allerdings sind die Banken ebenso besorgt über die Fähigkeit des Antragstellers, das Hypothekendarlehen zu bedienen, und verlangen immer noch eine Menge Unterlagen.

Ein ausländischer Antragsteller sollte sich jedoch nicht entmutigen lassen, und es ist wichtig, die von der Bank benötigten Unterlagen sorgfältig vorzubereiten. Die aktuellen Bedingungen verlangen, dass man mindestens zwei oder drei Banken hat, bei denen man sich bewerben kann. Ihr Makler und Ihr Anwalt können bei diesem Verfahren sehr hilfreich sein, das zwischen drei Wochen und fast zwei Monaten dauern kann, nachdem alle Unterlagen eingereicht wurden.

Ein empfehlenswerter Weg ist es, sich vor den Kaufverhandlungen bei einer Bank zu präqualifizieren, was dann nur noch von der Wertermittlung abhängt, die normalerweise innerhalb von 10 Tagen durchgeführt werden kann. Dies ermöglicht es einem Käufer, über die von ihm gewünschte Immobilie zu verhandeln, ohne den Verkäufer um einen Kaufvertrag bitten zu müssen, der von der Genehmigung der Hypothek abhängig wäre, da der Grundkredit schon fast genehmigt wäre. Verkäufer zögern im Allgemeinen, eine Immobilie unter dieser Art von Bedingung zu reservieren.

Eine Musterdokumentation, die von den spanischen Banken verlangt wird, unterscheidet sich nicht wesentlich von der, die von Banken in anderen Ländern verlangt wird, und umfasst:

Die Steuererklärungen von zwei Jahren.
Wenn Sie ein Gehalt beziehen, die letzten 6 Monate Gehaltsabrechnungen, sowie Nachweise über andere regelmäßige Einkünfte. Wenn Sie Firmeninhaber sind, den Nachweis über Ihre verschiedenen Einkünfte.
Eine Aufstellung Ihrer aktuellen monatlichen Hypothekenzahlungen (falls Sie welche haben).
Eine Aufstellung der gesamten Aktiva und Passiva, bestätigt von einem professionellen Buchhalter.
Kopien der Bankkontoauszüge eines Jahres.
Kopien Ihres Reisepasses
In allen Fällen muss ein Hypothekenantragsformular ausgefüllt werden, und manchmal werden zusätzliche Unterlagen benötigt, je nach Fall.
Die oben genannten Dokumente können bei den meisten Anträgen auf Englisch eingereicht werden, aber wenn diese Dokumente in einer anderen Sprache sind, müssen sie offiziell ins Spanische übersetzt werden.

Die Beantragung einer Hypothek für Staatsangehörige osteuropäischer Länder kann aufwändiger sein, da das Bankensystem dort nicht so transparent ist wie in Westeuropa.

A.Der Verkäufer zahlt immer die Maklergebühren, es sei denn, Sie haben mit Ihrer Agentur eine andere Vereinbarung getroffen. Obwohl der Verkäufer seine Agentur vergütet, hat der Makler eine ethische Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass der Käufer ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis erhält, und am Ende des Tages ist es die Aufgabe eines guten Maklers, Käufer und Verkäufer in Harmonie zusammenzubringen. Dies unterstreicht, wie wichtig es ist, mit einer etablierten Immobilienagentur mit einem guten Ruf zusammenzuarbeiten. Das Maklerbüro hat auch die Pflicht, dafür zu sorgen, dass die Eigentumsurkunde der Immobilie frei von allen Pfandrechten und Belastungen übergeben wird. Panorama bietet seinen Kunden einen außergewöhnlichen, kostenlosen Service nach dem Verkauf, der Teil der allgemeinen Firmenpolitik ist.

A.Häufig begleicht der Verwalter der Wohnungseigentümergemeinschaft diese Rechnungen, aber wenn nicht, ist es in Spanien üblich, Ihrer Bank Daueraufträge zu erteilen, damit sie diese in Ihrem Namen bezahlt.

A. Eine Urbanisation ist eine geplante Gemeinschaft, die die Standards der verschiedenen Regierungsbehörden in Bezug auf die Nutzung des Landes (Wohnen, Gewerbe, Sportbereich, Grünzonen) und die Bereitstellung einer bestimmten Reihe von Dienstleistungen und eines Mindestmaßes an Qualität beim Bau von Straßen, Gehwegen, Entwässerung, Abwassersystemen, Strom- und Wasserinstallationen und so weiter erfüllt. Die Erlangung einer Genehmigung für die Entwicklung eines Grundstücks zu einer Urbanisation kann für einen Bauträger bis zu mehrere Jahre und mehrere Millionen Euro an Kosten bedeuten. Der offensichtlichste Vorteil für den Eigentümer eines Grundstücks innerhalb einer Urbanisation ist die Tatsache, dass die Landnutzung streng kontrolliert wird. Wenn man sich entscheidet, ein Haus auf einem Grundstück in einem Teil einer Urbanisation zu bauen, der ausschließlich für Einfamilienhäuser ausgewiesen ist, ist man gesetzlich abgesichert, dass auf dem angrenzenden Einfamilienhausgrundstück weder ein Wohnblock noch eine Kaninchenfarm stehen darf!

A. Europäer aus der EU können sich in Spanien auf unbestimmte Zeit aufhalten. Für einige andere Länder, wie z. B. die Vereinigten Staaten, ist kein Visum erforderlich, in anderen Fällen jedoch schon, je nach Herkunftsland und mit unterschiedlich langen erlaubten Aufenthaltszeiten. Jeder Nicht-Resident, der sich 183 Tage oder mehr pro Kalenderjahr in Spanien aufhält, wird vom Finanzamt als Resident für Steuerzwecke betrachtet.

A.
Es gibt mehrere internationale Schulen in der Gegend, darunter eine in der Gegend von Sotogrande, die wöchentliche Internatsplätze anbietet. Die Schüler werden in Englisch unterrichtet, und es wird eine Auswahl an Lehrplänen zwischen G.C.S.E.s und A-Levels sowie dem International Baccalaureate angeboten.

Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden E-Mail-Adressen:

Aloha College - www.aloha-college.com
Swans Schule - www.swansschool.net
Calpe Schule - www.calpecollegeschool.com
Colegio Las Chapas - www.attendis.com
St. Anthony's College - www.stanthonyscollege.com
Das Englische Internationale College - www.eic.edu

Für einen ausführlichen Leitfaden über die Schulen an der Costa del Sol, konsultieren Sie bitte die Website:

www.andalucia.com/education/schools/home.htm

 

A. Ein Gebäudegutachten, wie es im Vereinigten Königreich verstanden wird, ist in Spanien für Hypothekenzwecke nicht notwendig. Sie ist jedoch ratsam, wenn Sie eine ältere Immobilie kaufen. Übliche Dinge, die überprüft werden sollten, sind der Zustand der Sanitär- und Elektroinstallationen, die Abdichtung, die Dacheindeckung und so weiter. Diese Überprüfungen, wie auch eine vollständige strukturelle Untersuchung, können von einem spanischen technischen Architekten (aparejador) oder auch von einem qualifizierten britischen Chartered Surveyor durchgeführt werden. Alle damit verbundenen Gebühren gehen zu Lasten des potenziellen Käufers.

hoch